Rotes Weinlaub

Rotes Weinlaub nennt man die im Herbst rötlich verfärbten Blätter der Weinrebe. Schon früh entdeckten Winzer eine positive Wirkung für die Beine durch zerstampfte Trauben. Wo wird rotes Weinlaub in der Medizin eingesetzt?

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 4.10.2016

Rotes Weinlaub wird gern bei Krampfadern, schweren Beinen, angeschwollenen Knöcheln sowie bei Venenschwäche verwendet. Es kann sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden, nämlich von Tabletten über Kapsel, Cremen, aber auch Gels und Sprays. Die Zubereitung von einem Tee aus Rotem Weinlaub ist ebenfalls möglich.

Rotes Weinlaub Blätter, Creme und Kapseln
ORF
Rotes Weinlaub in verschiedener Form

Die Tee-Zubereitung

Übergießen Sie einen Teelöffel fein geschnittenes Rotes Weinlaub mit 200 ml siedendem Wasser. Erst nach zehn bis 15 Minuten abseihen und zwei- bis dreimal täglich eine Tasse trinken.

Die Wirkung

Rotes Weinlaub ist entzündungshemmend und wirkt abschwellend. Nach mehreren Wochen der Einnahme steigert sich messbar die Sauerstoffversorgung in den Beinen und auch der Knöchel- und Wadenumfang verringert sich. Die Beinen fühlen sich nicht mehr so schwer an.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Rotes Weinlaub

In der Schwangerschaft und Stillzeit sollte rotes Weinlaub vorsichtshalber nicht angewendet werden.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling
ORF
Werbung X