Zum Ursprung der Saalach

Der „Schatz“ von Saalbach-Hinterglemm (Pinzgau) ist der Ursprung der Saalach. Denn der Weg entlang des Bächleins ganz am Ende des Glemmtals ist eine lohnenswerte Rundwanderung mit einigen Varianten.

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 17.8.2017

Am besten, man erkundet den Saalach-Ursprung zu Fuß: Man fährt mit dem Auto bis zu einem Parkplatz am Talschluss. Von dort geht man etwa eine halbe Stunde bis zur Lindlingalm - und von dort dauert die Talschlussrunde ganz gemütlich noch gut eine Stunde.

Saalach am Schluss des Glemmtals

ORF

Die Saalach ganz am Beginn - als kleiner Bach

Tagsüber kann im Talschluss, im Ursprungsgebiet der Saalach viel los sein. Nach gut 30 Minuten kommen wir an der Saalalm vorbei, die erste Einkehrmöglichkeit auf der Runde. Der Blick hinaus durchs Glemmtal reicht bis zum Hochkönigmassiv: „Die Runde ist auch bei uns Einheimischen sehr beliebt - etwa als Abendspaziergang“, schildert Wanderführer Hans Eder. Die Runde lässt sich aber auch ausweiten - etwa auf das Saaljoch oder den Tristkogel (2.079 Meter), den Hochtorsee oder Gamshaag - „je nachdem, wieviel Kondition man hat und wie lange es einen freut.“

Saalach entspringt eigentlich in Tirol

Der einfachste Weg geht weiter in Richtung Ossmannalm. Dabei überquert man den Saalgraben. Eigentlich stammt das Wasser aus dem Hochtorsee hinter dem Gebirgskamm auf Tiroler Seite - aber: „Wir sehen das natürlich anders“, sagt Eder. „Denn wir wollen, dass die Saalach bei uns in Salzburg entspringt. Aber der Hochtorsee ist dann schon in Tirol.“

Blick über das Glemmtal in Richtung Hochkönig

ORF

Der Blick vom Talschluss über das Glemmtal - in Richtung Hochkönig

Alm bis Mitte, Ende Oktober geöffnet

Der Wanderweg steigt etwas an, bevor man die Ossmannalm für einen kleinen Stopp erreichen. Elf Jahr stand die Hütte leer, war verfallen, bis sie vor drei Jahren die Bauersfamilie Hasenauer gekauft hat. „Wir haben eine Alm, eine Weide für unsere Tiere gesucht“, schildert Gast- und Landwirtin Pamela Hasenauer. „Da hat es sich ergeben, dass die Hütte auch dabei war. Dann haben wir gesagt: Ja, da machen wir etwas draus.“ Bis Mitte bzw. Ende Oktober ist die Hütte geöffnet - je nach Wetterlage.

Saalachursprung im Glemmtal

Am Schluss des Glemmtals gibt es eine feine Wanderrunde zum Ursprung der Saalach - eine Tour mit vielen Varianten.

Und dann wird es hier beim Saalachursprung ruhig und still - gehört der Talschluss nur mehr den Ruhesuchenden und Naturliebhabern.