Ausgleichsübung für Rücken und Gesäß

Im Alltag belasten wir unseren Körper meist sehr einseitig. Dadurch entstehen oft Verspannungen. Ausgleichsübungen helfen, diese zu vermeiden. Michael Mayrhofer präsentiert die passende Übung dazu, für jede Kondition geeignet.

Sendungshinweis

„Bewegt in Salzburg“, 4.9.2017

Die Übung für den Rücken und das Gesäß ist ideal, denn diese beiden Muskelgruppen werden vor allem bei sitzenden Berufen stark vernachlässigt.

Übungsanleitung

Ausgangsposition ist der sogenannte Vierpunktstand.

  • Die Hände sind genau unter den Schultern.
  • Das Gesäß genau über den Knien.
  • Ein Bein gestreckt nach hinten stellen.
  • Das Bein rund 25 bis 30 Grad nach außen nehmen und die Ferse nach oben wegheben. Seillen Sie sich vor, ein Marionettenfaden zieht an der Ferse.
Michael Mayrhofer bei Ausgleichsübung für Rücken und Gesäß

ORF

Michael Mayrhofer im ORF Fernsehgarten

Achten Sie darauf, dass Sie nicht mit der Lendenwirbelsäule oder dem Becken arbeiten und mithelfen!

Der Rücken bleibt dabei stabil und ganz gerade und nur die Gesäßmuskeln arbeiten. Wenn Sie es richtig machen, spüren Sie das sofort im Gesäß. Versuchen Sie 15 bis 20 Wiederholungen pro Seite.

Noch ein Tipp - wer die Übung verstärken möchte, geht in den Unterarmstütz. Machen Sie aber die Übung Ihrer Fitness entsprechend und überanstrengen Sie sich nicht.

Ausgleichsübung für Rücken und Gesäß

Ausgleichsübungen helfen, Verspannungen zu vermeiden. Michael Mayrhofer präsentiert eine Übung, die für jede Kondition passt.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling

ORF