Hilfe bei Sodbrennen

Das üppige Essen und Trinken der letzten Tage verträgt nicht jeder Magen. Manch einer reagiert mit Sodbrennen. Wer ab und zu Sodbrennen hat, kann zu Hausmitteln greifen. Wenn Sodbrennen häufiger auftritt, dann sollte man zum Arzt gehen.

Sendungshinweis

„Gesund in Salzburg“, 16.1.2018

Wer zum Beispiel drei Mal pro Woche Probleme mit Sodbrennen hat, muss das unbedingt vom Arzt abklären lassen. Dagegen hilft dann oft nur ein Medikament, das die vermehrte Säurebildung im Magen hemmt.

Bild Sodbrennen
Spiegel Online

Wenn es im Hals brennt

Zwischen der Speiseröhre und dem Mageneingang befindet sich ein Schließmuskel. Wenn der seine Aufgabe nicht erfüllt, kann es zum Rückfluss kommen. Und dann gleitet der Mageninhalt die Speiseröhre hinauf. Es brennt unangenehm im Hals.

Dieses lästige Sodbrennen kann man aber ganz gut in den Griff bekommen. Es ist allerdings notwendig, dass man die eine oder andere Gewohnheit ablegt oder verändert.

Hausmittel Basenpulver

Wenn das Sodbrennen nicht zu häufig auftritt, hilft das Basenpulver. Es enthält Mineralstoffe, die die überschüssige Säure im Magen binden.

Teesorten
ORF

Hilfe mit Basen- oder Magentee

Ein Basentee kann sehr gut helfen oder auch ein beruhigender Magentee. Er enthält vor allem Süßholzwurzel, Käsepappel und Kamille. Pfefferminze wirkt ebenfalls beruhigend. Davon kann man drei bis vier Tassen pro Tag über einige Wochen trinken.

Suppen gegen Sodbrennen

Kohl- und Haferschleimsuppen beruhigen ebenfalls den Magen.

Karotten, Äpfel, Kräuter
ORF
Obst- und Gemüseteller

Gut ist, wenn man mehrmals am Tag kleine Portionen zu sich nimmt und auch Lebensmittel wählt, die keine Säure bilden, also basisch sind, beispielsweise Kartoffeln, Karotten, Bananen, Orangen oder Walnüsse.

Cashewkerne und Mandeln
ORF
Cashewkerne und Mandeln

Auch zwei bis drei gut zerkaute Cashewkerne oder Mandeln helfen gegen Sodbrennen.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Hilfe bei Sodbrennen

Basenpulver, Basen- oder Magentee, basische Lebensmittel oder auch Mandeln, Cashewkerne und Walnüsse können helfen.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling
ORF
Werbung X