Geburtsvorbereitung

Gerade in den letzten Wochen der Schwangerschaft gibt es viele pflanzliche Mittel oder auch Hausmittel, mit denen sich die werdende Mama auf die Geburt vorbereiten kann. Kornelia Seiwald und Christina Sonntag haben einige Tipps.

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 13.9.2016

Rund sechs Wochen vor der Geburt empfiehlt es sich, Himbeerblättertee zu trinken. Er lockert die Beckenmuskulatur und entschlackt den Körper. Außerdem können die Himbeerblätter die Wehen sanft in Gang bringen und die Geburt erleichtern.

Bauch einer Schwangeren
dpa/Maurizio Gambarini

Dammpflege

Gerade in den letzten Wochen vor der Geburt sollte man sich auch der Dammpflege widmen. Es gibt zum Beispiel verschiedene Dammmassageöle, um den Damm geschmeidig zu machen. Als Basisöl wird Jojobaöl verwendet. Wichtig ist der Muskatellersalbei, denn der wirkt wehenfördernd aber auch Rose, Rosengeranie und Lavendel können mit hinein.

Heublumendampfbäder dienen auch der Dammpflege. Dazu in den letzten drei Wochen zwei bis dreimal pro Woche über eine Schüssel mit Heublumendampf setzen.

Brustwarzenpflege

Möchte man später stillen, sollte man auch die Brustwarzen entsprechend vorbereiten. Eine gute Abhärtung ist das Einreiben mit einer Zitronenscheibe, auch Sonnenlicht härtet die Brustwarzen oder eine tägliche Massage mit einem Sisalhandschuh.

Knapp vor der Entbindung können übrigens Umschläge mit Kaffeesatz den Damm geschmeidig machen.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Geburtsvorbereitung

Christina Sonntag und Kornelia Seiwald gben wertvolle Geburtsvorbereitung-Tipps. Rund sechs Wochen vor dem Ereignis kann man beginnen.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling
ORF
Werbung X