Balkonblumen automatisch bewässern

Die Devise von Biogärtner Karl Ploberger lautet: der „Garten für intelligente Faule“ und da steht das Biogärtnern im Mittelpunkt. So manche Arbeit kann man sich auf jeden Fall erleichtern, zum Beispiel die automatische Bewässerung.

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 5.5.2016

Kleine Tonkegel sind das Gehirn der Bewässerung im ORF Fernsehgarten. Sie sind aber nicht direkt für die Abgabe des Wasser da, sondern sie sind quasi der Feuchtigkeitsfühler.

Wie es funktioniert

Ein Druckreduzierer wird an die Wasserleitung angeschlossen. Dann kommt ein Verbindungsschlauch zu den einzelnen Tropfern. Diese werden vorweg mit Wasser gefüllt, unter Wasser verschraubt und dann angeschlossen.

Karl Ploberger im Gewächshaus
ORF
Karl Ploberger im Glashaus

Trocknet nun die Erde im Tonkegel aus, entsteht ein Unterdruck, der das Ventil öffnet und der Bewässerungsschlauch beginnt zu tropfen. Man kann jeden einzelnen Tropfer individuell regulieren und muss nicht separate Bewässerungskreisläufe einrichten, wenn man Pflanzen mit unterschiedlichen Ansprüchen bewässern will.

Ideale Bewässerung

Besonders ideal ist diese Bewässerung dann, wenn die Kisterl dem Regen ausgesetzt sind. Automatische Bewässerungen, die Tag für Tag für eine bestimmte Zeit laufen, nehmen oft auf diesen natürlichen Niederschlag keinen Einfluss – der Tonkegel allerdings registriert alles.

Das System lässt sich erweitern – mit einem einzigen Tropfer und mehren Auslässen oder auch bloß für einen einzigen Topf. Hat man die Erde mit organischem oder einem mineralischem Langzeitdünger vorgedüngt, dann werden die Pflanzen wachsen und gedeihen und es gibt niemals mehr die Sorgen mit vertrockneten Pflanzen.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Balkonblumen automatisch bewässern

So manche Arbeit kann man sich in seinem Garten oder am Balkon auf jeden Fall erleichtern, zum Beispiel die automatische Bewässerung.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling
ORF
Werbung X