C wie CPM-Methode

CPM ist die Abkürzung von „continous passiv motion“. Das heißt übersetzt „kontinuierliche passive Bewegung“ und ist eine sanfte Methode zur Mobilisierung eines Gelenks nach einer Operation oder Verletzung.

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 4.3.2016

Können Sie sich noch an jene Zeiten erinnern, als man ein Kniegelenk oder eine Schulter nach einer Operation für eine Weile nicht bewegen durfte oder wegen eines starren Gipsverbandes gar nicht bewegen konnte, damit die Verletzung in Ruhe ausheilen kann?

Häufig kam es durch die lange Ruhigstellung zu Gelenkssteifigkeit und Bewegungseinschränkung, begleitet von einem Muskelabbau. Nur mit viel Mühe und zeitlichem Aufwand erlangten viele Patienten wieder das gewohnte Ausmaß an Beweglichkeit, Kraft und Belastbarkeit.

CPM-Methode
Bad Vigaun

Motor hält Gelenk in Schuss

Diese Einbußen kann man heute effektiv verhindern, indem man das Gelenk bereits bald nach dem Eingriff passiv bewegt. Auf sehr sanfte und schonende Art wird zum Beispiel das Kniegelenk (etwa nach einem Kreuzbandriss oder der Versorgung mit einem künstlichen Kniegelenk) durch eine motorisierte Gelenks-Schiene schmerzfrei bewegt.

Durch diese CPM-Therapie – wie die Methode der „continous passive motion“ genannt wird – wird der Behandlungsverlauf verkürzt, der Heilungsprozess von Bändern und Sehnen beschleunigt. Auch der Gelenksstoffwechsel wird angeregt, die Gefahr einer Thrombose verringert.

Langsame Bewegungen

Die CPM-Methode am Beispiel des Kniegelenks: „Der Patient liegt bei dieser Therapie, das Kniegelenk wird in die Schiene eingelegt und langsam und sanft bewegt“, so Josef Sturm, der Leiter der Therapie im Medizinischen Zentrum Bad Vigaun. Die Schiene gewährleistet auch eine optimale Führung des Bewegungsablaufs.

Sturm Josef
Wolfgang Bauer
Josef Sturm, Leiter der Therapie im Medizinischen Zentrum Bad Vigaun

Warum es so wichtig ist, dass das motorisierte Therapieinstrument sich nur ganz langsam bewegt, erklärt Physiotherapeutin Franziska Burger: „Als Patient will man automatisch das verletzte Gelenk schützen und spannt dadurch die Muskulatur an. Durch die sanfte Bewegung der Schiene bleibt die Muskulatur schön locker“.

Dauer der Therapie

Eine CPM-Therapie, die in speziellen Therapie- und Rehazentren angeboten wird, dauert zwischen 30 und 45 Minuten. Sie wird so lange durchgeführt, bis sich ein Patient wieder aktiv bewegen darf. Dann setzen andere physiotherapeutische Methoden zum Mobilisieren ein.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

C wie CPM-Therapie

CPM ist die Abkürzung von „continous passiv motion“ und heißt „kontinuierliche passive Bewegung“.

Links:

Werbung X