Blühend durch Herbst und Winter

Pflanzen haben besondere Wirkungen auf den Menschen. Doch eine Azalee als Beruhigungsmittel? Fernsehgärtner Karl Ploberger weiß um die Wirkung dieser Pflanze, die ideal für Herbst und Winter zu sein scheint.

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 22.10.2015

In ihrer ursprünglichen Heimat China und Taiwan werden den Azaleen beruhigende Wirkungen zugeschrieben. Vielleicht ist gerade deshalb diese Zimmerpflanze ideal im Herbst und Winter.

Ob leuchtend karminrot, ob strahlend weiß, ob zartes Lachs oder üppiges violettblau: Azaleen für das Zimmer lassen keine Wünsche offen. Es gibt wenige Topfpflanzen, deren Kultur und Zucht aber so aufwendig ist.

Azaleen
ORF

Es dauert Jahre bis eine Azalee über und über mit Blüten geschmückt in der Gärtnerei steht. Nicht aus Südostasien, sondern aus Nordeutschland kommen heute die meisten Topf-Azaleen. Millionen Pflanzen werden dort Jahr für Jahr produziert und in die ganze Welt verschickt.

Besondere Ansprüche

Azaleen haben ganz besondere Ansprüche und deshalb ist die Kultivierung nicht leicht. Sie beginnt meist im April. Da werden Stecklinge geschnitten, nach wenigen Wochen haben diese bereits Wurzeln.

Damit aus den Azaleen große, gut verzweigte Stöcke werden, ist es notwendig, sie mehrmals zu stutzen. Vier Mal werden sie bis zum Juni des darauffolgenden Jahres zurückgeschnitten.

Fünf Tipps

Azaleen sind keine „Wegwerfpflanzen“, aus diesem Grund hat Biogärnter Karl Ploberger fünf Tipps für die richtige Pflege der Pflanzen.

Azaleen in voller Blüte
ORF

Kein Kalk!

Azaleen sind Moorbeetpflanzen, daher ist für sie Kalk der größte Feind. Verwendet wird „saure“ Erde (Rhododendronerde oder Lauberdekompost). Als Gießwasser sollte möglichst Regenwasser verwendet werden.

Möglichst kühl!

Nur wenn die Pflanze voller (offener) Blüten ist, darf sie ins Zimmer. Sonst fühlt sie sich im kühlen Wintergarten wohl.

Nie austrocknen lassen!

Einmal ohne gießen wird gerade noch verziehen, doch den Wurzelballen muss man trotzdem dann so lange ins Wasser tauchen, bis sich keine Luftblasen bilden.

Ab ins Freie!

Nach den Eisheiligen (Mitte Mai) kommen die Azaleen in den Garten. Im Garten werden sie an einer halbschattigen Stelle mit dem Topf eingegraben. Ideal wäre, die Pflanze in ein halbschattiges Moorbeet zu pflanzen.

Im Spätherbst ins Haus!

Bis Ende Oktober bleiben die Stöcke im Freiland. Anschließend kommen sie in einen kühlen Raum, bis die ersten Blütenknospen aufgehen.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Blühende Pflanzen für Herbst und Winter

Azaleen und Zyklamen verschönern die Herbst- und Wintermonate in den leuchtendsten Farben.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling
ORF
Werbung X