Neun Monate Baustelle in der Altstadt

In der Salzburger Altstadt hat am Montag eine Langzeitbaustelle begonnen. Die Salzburg AG erneuert für insgesamt 1,5 Millionen Euro die Leitungen unter anderem am Universitätsplatz, im Ritzerbogen und in der Sigmund-Haffner-Gasse.

Die Hauptwasserleitung in der Salzburger Altstadt stammt stellenweise noch aus dem Jahr 1875, die Fernwärmeleitung aus den 1960ern: Deshalb werden an vier Standorten beide Leitungen in den kommenden neun Monaten erneuert. Am Universitätsplatz und im Ritzerbogen sollen die Bauarbeiten Mitte Mai abgeschlossen sein. Anschließend geht es mit den Leitungsarbeiten in der Churfürstenstraße und der Sigmund-Haffner-Gasse weiter. „Wir erneuern die komplette Infrastruktur. Wir beginnen am Universitätsplatz und fahren hinunter bis zum Alten Markt. Hier erneuern wir die Gas-, Wasser- und Fernwärmeleitung. Auch die Breitband-Versorgung wird aufgebaut“, schilderte Bernd Bican, Baustellenplaner der Salzburg AG.

Baustelle Altstadt

ORF

Am Montag fuhren die Bagger auf

Universitätsplatz: „Letzte große Grabung war 1990“

Bauarbeiten in der Salzburger Altstadt sind immer eine logistische Herausforderung: Geschäftsinhaber, Marktfahrer, Touristen und Einheimische brauchen den Platz. Manchmal geht es aber nicht anders, wie bei der aktuellen Baustelle. Damit die Einschränkungen für alle so erträglich wie möglich sind, arbeitet die Salzburg AG eng mit der Stadt zusammen.

Baustelle Altstadt

ORF

Vorbereitungsarbeiten für die Grabung am Universitätsplatz

Das Gefühl vieler Einheimischer, dass schon wieder eine Baustelle am Universitätsplatz eingerichtet wird täuscht offenbar. „Am Universitätsplatz wurde die letzte große Grabung 1990 durchgeführt. In der Zwischenzeit wurden drei bis vier kleinere Baustellen durchgeführt. Der Bürger hat immer das Gefühl, dass immer wieder gegraben wird, nur wenn man genau nachschaut, wann die letzte Grabung war, sieht man, dass es Jahrzehnte her ist“, sagte der Projektkoordinator der Stadt Salzburg, Rupert Kübler.

Geschäfte bleiben alle erreichbar

Trotz der Bauarbeiten bleiben alle Geschäfte weiterhin erreichbar. Die Unternehmer sind zuversichtlich. Die neuen Leitungen sollen dann auch wieder für bis zu 50 Jahre halten. „Wir wünschen uns natürlich keine Baustellen, wir brauchen sie aber. Nach Rückmeldungen hat es ja schon im Herbst Leitungsschäden gegeben, deshalb ist die Baustelle auch notwendig. Von den Unternehmern haben wir gute Rückmeldungen bekommen, weil die Planung und die Koordination der Baustelle sehr gut funktioniert haben“, sagte die Geschäftsführerin des Salzburger Altstadtverbandes, Sandra Woglar-Meyer.

Neun Monate Baustelle in der Altstadt
In der Salzburger Altstadt haben am Montag Bauarbeiten begonnen, die erst in neun Monaten abgeschlossen sein werden. Die Salzburg AG erneuert an vier Standorten sämtliche Leitungen.