Schnee: 9.600 Personen eingeschlossen

Durch den Schnee ohne dauerhafte Straßenverbindungen eingeschlossen waren Donnerstagnachmittag im Land Salzburg rund 9.600 Menschen. Zudem waren am Nachmittag gut 900 Haushalte ohne Strom - vor allem im Flachgau.

Von der Außenwelt abgeschnitten waren Donnerstagnachmittag gegen 15.30 Uhr zwei Orte in Salzburg - Weißbach bei Lofer (Pinzgau) und Obertauern (Pongau/Lungau). Alleine im Skizentrum Obertauern waren es laut Landeseinsatzstab rund 6.000 Eingeschlossene, in Weißbach rund 450. Dazu kommen noch rund 350 eingeschlossene Gäste am Alpinzentrum Rudolfshütte bei Uttendorf (Pinzgau). Hier ist die Zufahrtsstraße gesperrt, der Seilbahnbetrieb ins Tal ist eingestellt. Eine Evakuierung der auf mehr als 2.300 Metern gelegenen Rudolfshütte ist für Freitag geplant.

Lungötz: Ausgangssperre für 30 Häuser

In Lungötz (Tennengau) wurde Donnerstagnachmittag der Lammertalweg in Richtung Aualm gesperrt. Für etwa 30 Wohnhäuser dort gilt nun eine Ausgangssperre wegen aktuer Lawinengefahr. In Taxenbach-Brandenau (Pinzgau) waren Donnerstagabend nach einem Lawinenabgang rund 40 Personen in ihren Häusern abgeschnitten. Auch auf der Birgkarhütte am Dientner Sattel (Pinzgau) und in einigen Wohnhäusern in Unken (Pinzgau) sind Menschen eingeschlossen. Dazu sind auch ein Zweitwohnsitzgebiet und ein Gehöft in Adnet (Tennengau) nicht erreichbar.

In Kaprun (Pinzgau) mussten Donnerstagfrüh 30 eingeschlossene Personen aus dem Gasthof Kesselfall gebracht werden. Im betroffenen Wirtshaus hält sich derzeit nur mehr der Wirt auf, er wird das Gebäude am Freitag verlassen.

Schnee macht Stromversorgung Probleme

Die Zahl der von Stromausfällen betroffenen Haushalte schwankte im Lauf des Donnerstags stark: Da wegen der Schneelast immer wieder Bäume auf Leitungen stürzten, wurde immer die Stromversorgung unterbrochen. Am Vormittag waren 1.250 Haushalte in Weißbach bei Lofer, Rußbach, Annaberg, Lungötz, Bad Vigaun (Tennengau) und Unken (Pinzgau) betroffen.

Über Mittag besserte sich die Stromversorgungslage zwischendurch. Am Nachmittag kam es dann aber im Flachgau wegen umgestürzter Bäume zu einigen Unterbrechungen: Gegen 15.15 Uhr wurden rund 900 stromlose Haushalte vor allem in Lamprechtshausen, Faistenau, Hintersee und St. Gilgen gezählt. Gegen 17.00 Uhr waren die meisten Schäden behoben - zu diesem Zeitpunkt waren 40 Haushalte noch ohne Strom, davon 20 in Bad Vigaun. Gegen 18.00 Uhr wurde bei Lofer eine Leitung von einem Baum gekappt - mit rund 700 betroffenen Haushalten.

Techniker beim Wiederherstellen einer Stromleitung im dichten Schneefall

ORF/Kern

Die Netztechniker hatten am Donnerstag wieder alle Hände voll zu tun

Die Salzburg AG kündigte Donnerstagvormittag an, das Personal für Reparatureinsätze von derzeit mehr als 200 Kräften noch weiter aufzustocken. Mit Notstromaggragaten versucht auch die Salzburg AG auszuhelfen, so gut es geht. In Golling (Tennengau) wurde am Donnerstag eine eigene Einsatzzentrale zur Wiederherstellung der Stromversorgung installiert.

Bahnsperre, Stromausfälle

Eine Bahnsperre mit Folgen und zahlreiche Stromausfälle durch umstürzenden Bäume: Der Donnerstag war in Salzburg turbulent

Zahlreiche Schulen wegen Schnees geschlossen

Am Donnerstag waren 26 Schulen im Land Salzburg gesperrt. Für Freitag sind 29 Schulsperren angekündigt. Weitere Schulen haben schon am Donnerstag auf Notbetrieb umgestellt oder stellen am Freitag um.

Am Freitag bleiben folgende Volksschulen geschlossen: Abtenau, Annaberg, Lungötz, Radochsberg, Rußbach, St. Koloman und Voglau, (alle Tennengau), Plainfeld, Thalgau und Vorderfager (alle Flachgau), St. Martin und Dienten (Pinzgau). Folgende Neue Mittelschulen sind dann zu: Abtenau, Annaberg (Tennengau), Eugendorf, Kraiwiesen, Henndorf und Thalgau (Flachgau). Die Polytechnischen Schulen Abtenau und Thalgau sowie die Sonderschulen Abetnau und Thalgau bleiben ebenfalls zu. Auch das Werkschulheim Felbertal, die HTL Saalfelden (Pinzgau), das Ausbildungszentrum der Caritas in Salzburg-Josefiau und die Paracelsusschule in St. Jakob am Thurn sind dann geschlossen.

Möbelhaus blieb wegen Schneeräumung gesperrt

Ein großes Möbelhaus in Eugendorf (Flachgau) war am Donnerstag wegen Schneeräumung geschlossen. Mitarbeiter waren dabei, das Dach des Gebäudes abzuschaufeln - deshalb sei das Möbelhaus einen Tag geschlossen geblieben, so der Einsatzstab des Landes.

Arbeiter schaufeln Schnee auf Dach eines Möbelhauses

Arnold Klement

Wegen der Schneeräumung am Dach blieb das Möbelhaus am Donnerstag zu

Berchtesgadener Land ruft Katastrophenfall aus

Wegen der aktuellen Schneesituation und dem anhaltenden Schneefall wurde im benachbarten Bayern für den südlichen Landkreis Berchtesgadener Land bereits der Katastrophenfall ausgerufen. Dies betrifft die Gemeinden Berchtesgaden, Bischofswiesen, Marktschellenberg, Ramsau bei Berchtesgaden, Schönau am Königssee, Schneizlreuth und Teisendorf.

Auch hier sind Straßen gesperrt und Ortsteile nicht erreichbar. Der Regionalbusverkehr wurde teilweise eingestellt. Der anhaltende Schneefall und die Schneelast auf den Dächern und Bäumen könnten laut Behörde die Bürgerinnen und Bürger in den betroffenen Gemeinden gefährden. Im Berchtesgadener Landkreis übernimmt die Katastrophenschutzbehörde mit den Einsatzkräften der Rettungs- und Hilfsorganisationen die Koordinierung der Einsätze.

Link: