Boxen begeistert Skirennläuferinnen

Österreichs Skirennläuferinnen verfeinern im Land Salzburg ihre sportlich-motorischen Fähigkeiten nun auch beim Boxen. Spezialtrainer ist der frühere Champion und achtfache Staatsmeister Conny König aus Adnet (Tennengau).

Conny König trainiert Skirennläuferinnen im Boxen

ORF

König wehrt eine harte Linke der Rußbacherin Grünwald ab

Eine umgebaute Almtenne beim Hausberg Schlenken in Adnet bietet alles, was ein Boxerherz begehrt. Conny König hat hier sein Trainingszentrum aufgebaut. Er vermittelt vielen Interessenten die Grundelemente des Boxsports und bietet seine Camps nicht nur als Ausgleich für Leistungs- und Freizeitsportler aller Altersgruppen an. Auch Anfänger oder Kinder und Jugendliche aus schwierigem Umfeld können bei ihm trainieren - therapeutisch betreut und als Teil von Sozialarbeit.

Koordination, Schnelligkeit, Kondition

Auch die Slalomspezialistinnen des ÖSV-Teams sind nun beim Sommertraining mit Feuereifer bei der Sache. In ihren ersten Einheiten geht es um die Grundtechniken – ein völliges Neuland für die Skidamen, wie Julia Grünwald vom USV Rußbach (Tennengau): „Es ist eine nette Abwechslung zum normalen Konditraining. Es macht Spaß. Wenn man beim Boxen zuschaut, da sieht man schon, dass es sehr zur Sache geht.“

Vielfältiges Training mit Endorphin-Garantie

Boxen erfordert ein mannigfaltiges Training. Wer ein bis zwei Minuten mit mittlerer Schlagfrequenz durchhalten will, der braucht schon eine blendende Basiskondition. Die Slalomläuferinnen sind ganz sicher so gut beisammen. An den technischen Details wird aber in kleineren Portionen gefeilt, sagt Trainer Conny König: „Das Boxen ist Agieren und Reagieren. Man muss blitzschnell sein. Die Reflexe werden wie bei kaum einer anderen Sportart gefordert.“

Bildergalerie:

Sie fühlen sich wohl, sehen glücklich aus

Die Kärntner Rennläuferin Katharina Truppe vom ESV St. Veit an der Glan ist begeistert: „Du musst die Füße gut bewegen, die Schläge mit den Händen müssen passen. Du musst mitdenken und reagieren. Was tut der Gegner? Sehr anstrengend und herausfordernd.“

Immer wieder werden auch härtere Trainingszirkel eingebaut. Conny König könne sehr anstrengende Passagen auch spielerisch vermitteln, sagt Carmen Thalmann vom SV Berg: „Wenn man es auf einer hohen Frequenz durchzieht, da kommt man ganz schön ins Schnaufen. Ich finde das ganz lustig. Wenn es dann wirklich so Mann auf Mann geht, dann tue ich mir schon ein bissel schwerer.“

Auch Schlaghärte passt mittlerweile

Zum krönenden Abschluss einer Trainingseinheit dürfen die Frauen noch eine Runde Sparring gegen den ehemaligen Box-Staatsmeister bestreiten. König betont zum Thema Schlaghärte: „Ich möchte sicher keine ins Gesicht bekommen von den Damen.“ Nun wird also bei Österreichs Slalomfrauen ein recht schlagkräftiges Team in die neue Saison starten.

Boxen als gute Grundlage für mehr

ORF-Redakteur Harald Manzl hat sich beim Training der ÖSV-Slalomdamen umgesehen und war begeistert.

Links: