Wanderung zur Glettnalm in Hüttschlag

Auf 1.760 Metern Seehöhe unterhalb des Glingspitzes steht bei Hüttschlag (Pongau) die Glettnalm. Diese schöne Hütte wurde neu gebaut und löst die uralte, baufällige Hütte ab.

Sendungshinweis

„Über d’Alma“, 11.9.2016

Die neue Glettnalm mit Wohn- und Stallteil ist ganz aus heimischem Holz „aufgezimmert“ und entspricht den Anforderungen einer zeitgemäßen Bewirtschaftung. Die Milch wir teilweise ins Tal geliefert, aber auch auf der Alm selbst zu Butter und magerem Sauerkäse verarbeitet. Das gesamte Almgebiet umfasst eine Größe von 380 Hektar und bietet 106 Rindern, 43 Schafen und 21 Ziegen eine Sommerweide. Zudem ist die Alm auch als Jagd verpachtet.

Glettnalm in Hüttschlag
Philipp Meikl
Schönes und sehr weites Hochkar mit der Hütte

Bewirtschaftung

Mitte Juni bis Ruperti (24. September) - abhängig vom Wetter. Bis vor etlichen Jahren führte kein Fahrweg zu dieser Alm. Der ganze Transport von Material wurde mit einer Seilbahn erledigt. Die neue Zufahrt erleichtert den Almbetrieb wesentlich.

Anfahrt, Marsch

Die Wanderung beginnt bei der Hallmoosalm( 1.300 Meter – nicht bewirtschaftet) in Hüttschlag. Gemütlich kommt man über den Forstweg teils durch Fichtenwald ins Almgebiet und zur Hütte im weiten Kar - herrliche Lage!

Kurz vor der Hütte laden ein Wegkreuz und eine kleine Kapelle zum Innehalten ein. Gehzeit ca. zwei Stunden. Bis zur Hallmoosalm kann man mit Privatautos fahren. Es gibt auch einen Taxibus für Wanderer über den Güterweg Seilsitzberg.

Glettnalm in Hüttschlag
Philipp Meikl
Familie Gruber von der Glettnalm

Belohnt werden Wanderer mit einer kräftigen Almjause aus eigener Produktion. Weiterführende Wanderziele und Touren: Kreuzeck, Glingspitz, Hierzeck. Nachbaralmen in weiterer Entfernung sind Draugsteinalmen und Tappenkaralm.

Kontakt

Familie Gruber, Maurachbauer, Karteis 22, Großarl. Telefon: 0664/48 72 436 oder 0664/16 64 723

Werbung X