Salzburg Airport: Weniger Wintergeschäft

Salzburgs Flughafen verzeichnet heuer im Wintergeschäft ein Minus von sieben Prozent - rund 50.000 Passagiere weniger als im Vorjahr. Ursache seien die Pleiten der Fluglinien Air Berlin und Niki im vergangenen Jahr, heißt es beim Airport.

Rund 300 Flüge gab es im heurigen Winter in Salzburg weniger - durch die Insolvenzen der beiden Fluglinien. Der Salzburg Airport will die frei gewordenen Kapazitäten rasch wieder füllen, sagte Flughafensprecher Alexander Klaus. Man führe Gespräche mit allen Airlines und Veranstaltern, was an Angebot für Salzburg sinnvoll wäre: „Egal ob touristisch oder im Liniensektor.“

Verkehrsflugzeug im Steigflug über den Bergen.
Gerald Lehner
Abflug aus Salzburg - mit Untersberg, Göll-Massiv, Hagengebirge, Steinerem Meer

Weiter positive Bilanz

Trotz des Rückgangs im Wintergeschäft ist das Management des Flughafens zuversichtlich, die positive Bilanz vom vergangenen Jahr fortsetzen zu können. 2017 sind knapp 1,9 Millionen Passagiere abgefertigt worden. Das entspricht einem Plus von rund neun Prozent. Ein so starkes Wachstum sei aber für die nächsten Jahre nicht mehr realistisch. Flughafensprecher Klaus schätzte den Zuwachs für die nächsten Jahre auf maximal drei Prozent.

Tower und Gebäude des Flughafens Salzburg (Airport) aus der Luft im Abendlicht
ORF
Der Salzburger Flughafen hatte im laufenden Winter bisher rund 50.000 Passagiere weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres

Links:

Werbung X