Explosionsgefahr: Hauptverkehrsader war „zu“

Explosionsgefahr wegen einer in Brand geratenen Gasflasche auf einer Baustelle führte Mittwochnachmittag zu einer Sperre einer Hauptverkehrsader in der Stadt Salzburg - der Alpenstraße auf Höhe des Zentrums Herrnau.

Auf der Baustelle im Innenhof eines Gebäudes hatte gegen 16.15 Uhr eine Acetylen-Flasche zu brennen begonnen. Es bestehe Explosionsgefahr, sagte die Salzburger Berufsfeuerwehr gegen 16.30 Uhr. Feuerwehrleute mussten die Flasche kühlen, um die Explosion zu verhindern.

Feuerwehrautos auf der Alpenstraße bei der Salzburg Wohnbau Zentrale
FMT Pictures/TA
Die Alpenstraße wurde auf Höhe der Salzburg-Wohnbau-Zentrale wegen des Einsatzes gesperrt

Firmenzentrale evakuiert

Die Alpenstraße - die vierspurige Hauptverkehrsader im Süden der Stadt Salzburg - wurde deshalb auf Höhe des Zentrums Herrnau/Friedensstraße gesperrt. Es bildete sich ein umfangreicher Stau. Auch umliegende Gebäude - so wie die Zentrale der Wohnbaugesellschaft Salzburg Wohnbau - mussten evakuiert werden. Hier mussten 80 Mitarbeiter und auch Patienten in einer Arztpraxis in einem angrenzenden Haus die Gebäude verlassen.

Stau auf der Alpenstraße mit Linienbussen und Polizeiautos
FMT Pictures/TA
Durch die Sperre kam es zu umfangreichen Staus

Gegen 17.00 Uhr gelang es, die Gasflasche zu löschen. Durch reichlichem Einsatz von Wasser wurde die Gasflasche heruntergekühlt, bis sie sicher in einem Container abtransportiert werden konnte. Die Gasflasche wurde in ein mit Wasser gefülltes Becken bei der Polizeidirektrion gebracht, wo sie noch 24 Stunden bleibt. Gegen 17.15 Uhr konnte die Sperre der Umgebung aufgehoben werden.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Sperre wegen überhitzter Gasflasche

Eine überhitzte Gasflasche führte Mittwochnachmittag zu einer Sperre der dicht befahrenen Alpenstraßen in Salzburg-Herrnau.

Werbung X