Muren und schwere Sturmschäden

In der Nacht auf Samstag hat es in vielen Gemeinden Salzburgs wieder Unwetter- und Hochwasseralarm gegeben. 22 Feuerwehren waren in den Gebirgsgauen im Einsatz.

Bei Gewitterstürmen mit Starkregen gingen in Pinzgau, Pongau und Lungau wieder große und kleine Muren ab. Bäche wurden von entwurzelten Bäumen, Schwemm- und Treibgut verklaust. Die Katschbergstraße zwischen Obertauern und Tweng (Lungau) war kurzfristig wegen einer Mure gesperrt.

Viel Arbeit beim Aufräumen

Große Probleme gab es auch im Gasteiner Tal (Pongau), Mauterndorf, Tamsweg, Zederhaus (alle Lungau), Rauris, Hollersbach und Mittersill (alle Pinzgau). In mehreren Gemeinden sind die Feuerwehrleute auch am Samstag noch im Einsatz.

Auch das Großarltal war vorübergehend nicht erreichbar, die Landessstraße dort mit Geröll und Schlamm überflutet. Mit Baggern wurde die Fahrbahn in der Nacht freigeräumt. In Neukirchen am Großvenediger (Pinzgau) überflutete ein Bach mehrere Straßen und Gärten.

Werbung X