Polizisten retten verletzten Uhu

Polizisten haben in Hallein (Tennengau) einem verletzten Uhu das Leben gerettet. Der junge Greifvogel, der einsam auf einem Feld saß, wurde von Krähen immer wieder attackiert. Sie griffen den Wehrlosen aus dem Sturzflug an.

Den Beamten gelang es rasch, die Angreifer zu verscheuchen. Der Erschöpfte, Zerzauste und Blutende wurde zur tierärztlichen Behandlung in den Zoo Salzburg gebracht. Dort wurde der Uhu dann operiert, genäht und weiter fachgerecht versorgt. „Die Wunden heilen schon ab“, sagt Zootierärztin Miriam Wiesner.

Bildergalerie:

Balz läuft schon

Ein Landwirt hatte die Vögel beobachtet und per Notruf die Polizei alarmiert. Als die Krähen verjagt waren, konnte ein Jäger den Greifvogel einfangen. Laut Tierärztin hat der Patient die Operation gut verkraftet: „Wir werden ihn möglichst kurz bei uns auf der Station behalten. Denn wer weiß, ob nicht vielleicht eine Dame auf ihn wartet, weil die Balz bei den Eulen nun schon in vollem Gange ist.“

Uhus sind eine österreichweit gefährdete Art. Im Bundesland Salzburg leben derzeit etwa 35 bis 40 Brutpaare.

Links:

Werbung X