Hochwasserschutz für Hallein fertig

Der neue Hochwasserschutz für die Stadt Hallein (Tennengau) ist fertig. An der Salzach und beim Almbach wurden Bauten um insgesamt 18,5 Mio. Euro errichtet.

Das Geld sei gut in die Zukunft investiert, sagen die Stadtpolitiker. Flussläufe wurden aufgeweitet, neue Lenkeinrichtungen für Wassermassen gebaut. Neue Mauern und acht Pumpwerke an Salzach und Almbach sollen künftig den Schutz der Stadt Hallein gewährleisten.

Pumpwerk Hallein Hochwasserschutz
ORF
Neues Pumpwerk mit archimedischen Schrauben

8,5 Kubikmeter pro Sekunde wegzupumpen

Der zuständige Landesrat Josef Schwaiger (ÖVP) kam zur Eröffnung: „Schwierig waren die vielen Zuflüsse mit unterschiedlichen Niveaus. Wir müssen vom Hinterland eine Entwässerung durchführen. Die neuen Pumpwerke schaffen es, in der Sekunde 8.500 Liter vom Hinterland wegzubringen, das sind 8,5 Kubikmeter Wasser.“

Die Pumpwerke sollen verhindern, dass Zuflüsse der Salzach die nahen Siedlungsgebiete überschwemmen. 80 Prozent der insgesamt 18.5 Mio. Euro zahlt der Bund, den Resten teilen sich die Stadt Hallein und das Land Salzburg.

Bau seit sechs Jahren

Das große Hochwasser von 2002 hatte Hallein schwer getroffen - mit Überschwemmungen der Altstadt und schweren Schäden. Es hat auch einen Toten gegeben. Vor sechs Jahren wurde damit begonnen, den neuen Hochwasserschutz schrittweise umzusetzen.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Investitionen gegen die Fluten

ORF-Redakteurin Barbara Weisl hat sich in Hallein die neuen Schutzbauten angesehen.

Werbung X