Polizei warnt vor falschen „Ermittlern“

Die Salzburger Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche. Dabei geben sich Kriminelle am Telefon als Polizisten aus, die angeblich gegen Bankmitarbeiter ermitteln. Sie bitten ihre Opfer um Mithilfe, tatsächlich erleichtern sie sie um Bargeld.

Die Masche ist für Laien nicht leicht zu durchschauen. Die Täter nutzen manipulierte Telefonnummern, die den echten Polizeinummern zum Verwechseln ähnlich sind. Haben sie sich das Vertrauen erschlichen, folgt der zweite Schritt: Die Betrüger bringen ihre Opfer dazu, hohe Bargeldsummen abzuheben und einem vermeintlichen Kriminalbeamten zu übergeben - angeblich zur Sicherstellung.

„Vorsicht in Bankfoyers“

Die Polizei rät deshalb dringend, Kontoauszüge nicht achtlos wegzuwerfen und sich keinesfalls in Bankfoyers über die Schulter schauen zu lassen. Die Polizei hat die Warnung auch an sämtliche Salzburger Banken geschickt. Deren Mitarbeiter könnten etwa bei verdächtigen Barabhebungen Alarm schlagen, sagt Mario Heil vom Bundeskriminalamt. In Salzburg waren die Betrüger bislang zwar noch nicht erfolgreich, in Ostösterreich habe es aber bereits etliche derartige Betrugsfälle gegeben, warnt Heil.

Links:

Werbung X