Schuldach soll Solarkraftwerk werden

Das Dach des Schulzentrums in Saalfelden (Pinzgau) soll bald zum Solarkraftwerk werden. Die Bürger sollen sich daran beteiligen können - es wird nämlich die bislang größte Gemeinschafts-Photovoltaikanlage im Bundesland.

Der Strom für das Schulzentrum Saalfelden soll bald am Schuldach erzeugt werden. Für Heidi Rest-Hinterseer Ökostrombörse Salzburg ist das ein idealer Platz: „Der Strom wird unmittelbar dort verbraucht, wo er erzeugt wird - auch tagsüber. Das ist bei den Schulen das besonders Passende. Die Sonne scheint ja bekanntermaßen tagsüber, deshalb sind Schulen besonders für dieses Genossenschaftsmodell geeignet.“

Anteilsscheine für Bürger

Bürger können sich Anteilsscheine kaufen, zu je 720 Euro. Wer hier auf eine hohe Rendite hofft, den muss Bürgermeister Erich Rohrmoser (SPÖ) aber enttäuschen: „Reich werden kann man sicher nicht. Es ist so, dass man zwei Prozent bekommt, die man jedes Jahr ausgezahlt bekommt. Die Laufzeit ist 13 Jahre. Angedacht ist, dass man etwas für die Umwelt beiträgt und der Umweltgedanke im Vordergrund ist.“

Ab 2. März können Bürger Anteilsschein kaufen. Und dann will Bürgermeister Rohrmoser weitersehen: Ist das Interesse groß, könnten weitere Anlagen folgen.

Link:

Erster Solarstromspeicher in Betrieb (salzburg.ORF.at; 29.11.2014)

Werbung X