Telefonbetrüger locken mit Autogewinn

Die Polizei warnt erneut vor Telefonbetrügern. Diese geben vor, dass das Opfer im Zuge eines Gewinnspieles den Hauptgewinn, ein Auto, im Wert von über 50.000 Euro gewonnen habe und verlangen vor der Gewinnauszahlung eine Geldleistung.

Unbekannte Täter rufen die Opfer entweder am Festnetz oder Handy an und geben sich oft als Mitarbeiter von Notariats- oder Rechtsanwaltskanzleien aus. Wegen günstigerer Gewinngebühren habe die Verlosung in der Türkei stattgefunden. Das „gewonnene Auto“ stehe ebenfalls in der Türkei. Daher werden die Opfer angewiesen, für die Transportkosten nach Österreich 850 Euro per Western Union zu überweisen.

In jedem Fall werden die Geldleistungen vor der Gewinnauszahlung verlangt, damit das Fahrzeug geliefert werden kann. Die Transaktionsnummer sollte dann schließlich dem Rechtsanwalt oder Notar telefonisch übermittelt werden. Wenn durch das Opfer tatsächlich Geld überwiesen wird, wird dieses erneut telefonisch kontaktiert. Es erfolgen weitere Geldforderungen.

Noch keine Geldüberweisung an Betrüger

In Salzburg wurden der Polizei mehrere Fälle bekannt gegeben. Dabei wurde die nicht existierende Rechtsanwaltskanzlei Steinmetz&Partner genannt. Angerufen wurde über die deutsche Nummer 0049-71121724206. Eine Geldüberweisung an die Betrüger erfolgte bislang aber nicht.

Die Polizei warnt aus diesem Anlass wieder vor telefonischen Gewinnzusagen, bei denen Angerufene im Zusammenhang mit falschen Gewinnversprechungen zur Überweisung eines Geldbetrages, in diesen Fällen einer Transportgebühr, aufgefordert werden und empfiehlt unnötig teure Telefongespräche mit der angeblichen Kanzlei in Deutschland zu vermeiden.

Angerufene werden gebeten sich mit dem Kripojournaldienst des Stadtpolizeikommandos Salzburg unter 059133-55-3333 in Verbindung setzen.

Links:

Werbung X