Karl Ploberger mit Gießkanne im ORF Salzburg Fernsehgarten
ORF
ORF
Garteln in Salzburg

Richtiges Gießen bei Hitze

In den Tagen der Hitze ist im Garten das Gießen angesagt – aber richtig. Biogärtner Karl Ploberger hat Tipps dazu, wie man nur soviel gießt, wie unbedingt notwendig ist.

Sendungshinweis

„Garteln in Salzburg“, 21.7.2022

Nicht jeden Tag ein wenig, sondern alle paar Tage intensiv – das ist die wichtigste Regel, wenn es darum geht, die Pflanzen im Sommer mit Wasser zu versorgen. 20 bis 30 Liter Wasser – also drei große Gießkannen voll – gießt man mit sanftem Strahl pro Quadratmeter, dann aber vier bis fünf Tage nicht mehr. So dringt das Wasser tief in die Erde ein und versorgt auch die Wurzeln, die weiter unten sind. So regt man die Pflanze an, genau dort noch mehr feine Faserwurzeln zu bilden.

Fotostrecke mit 2 Bildern

Blumen in Beet werden mit Brause gegossen
ORF
Lieber seltener, dafür viel gießen
Rasen (Wiese) wird mit Rasensprenger gegossen
ORF
Das gilt auch für den Rasen

Pflanzen sollen in der Tiefe Wurzeln bilden

Würde man täglich nur ein wenig gießen, bildet die Pflanze nur im oberen Bereich Wurzeln und wird bei großer Hitze unter Tag gleich welk. Manche Pflanzen benötigen überhaupt nichts, wenn sie eingewachsen sind: Rosen beispielsweise sind nach drei bis vier Jahren Selbstversorger, wenn der Boden lehmig ist.

Richtiges Gießen im Sommer

Tipp aus Anthering

Ein ganz spezieller Tipp, der wahrscheinlich nicht überall möglich ist: In Anthering wäscht Mathilde ihre Wäsche mit Rosskastanien-Waschmittel. Das Abwasser fängt sie auf und gießt damit ihren Garten. Besser kann man die Umwelt nicht schützen.