Karl Ploberger mit bienenfreundlichen Pflanzen
ORF.at
ORF.at
Garteln in Salzburg

Blühenden Sommer pflanzen

Die Unterstützung von Bienen ist eine Herzensangelegenheit für viele Gartenfans. Damit die fleißigen Helfer für ihre wichtige Arbeit, dem Bestäuben, auch mit genug Nahrung belohnt werden, sorgt man für einen buntblühenden Garten. Zahlreiche Pflanzentipps dafür von Karl Ploberger.

Sendungshinweis

„Garteln in Salzburg“, 26.5.2022

Biogärtner Karl Ploberger freut sich über Ihre Nachrichten. Ihre Tipps und Tricks für unseren Biogärtner: Einfach das Formular ausfüllen und abschicken

Die fleißigen Helfer produzieren nicht nur den guten Honig, sondern leisten auch als Bestäuber einen wichtigen Beitrag zur Ausbreitung und Fortbestehen zahlreicher Pflanzenarten. Damit die Bienen für ihre wichtige Arbeit auch mit genug Nahrung belohnt werden, lohnt es sich also, für einen buntblühenden Garten zu sorgen.

Nicht jede Blume ist bienenfreundlich

Aber Vorsicht: Nicht jede Blume ist auch eine bienenfreundliche Pflanze – tatsächlich gibt es sogar eine Vielzahl von Blüten, welche sich als echter Graus für die kleinen Tiere entpuppen. Biogarten-Experte Karl Ploberger hat zusammengefasst, was eine bienenfreundliche Blume ausmacht und welche Blumenarten sich besonders für einen bienenfreundlichen Garten eignen – Hier für Sie.

Schafgarbe

Große, gelbe, weiße oder rosane Blütendolden, die mit der Sonne um die Wette strahlen – kein Wunder, dass die Schafgarbe (Achillea filipendulina) bei Bienen so gut ankommt.

Dahlien

Dahlien (Dahlia) sind beliebte Gartenpflanzen und besonders wegen der großen Vielfalt an verschiedenen Dahlien-Sorten, Formen und Farben bekannt. Doch nicht nur Menschen sind von den schönen Blumen angetan – auch Bienen können sich an den Dahlien erfreuen.

Allerdings sind nicht alle Dahlien für Bienen geeignet: Während ungefüllten Dahlien genug Nahrung für die fleißigen Helfer bieten und gerne angenommen werden, sind viele Schmuck-Dahlien-Sorten keine Hilfe für Bienen.

Karpaten-Glockenblume

Einfach märchenhaft mutet der Garten an, wenn die Karpaten-Glockenblume (Campanula carpatica) ihn im Sommer in ein weißes oder violettes Blütenmeer verwandelt. Die Pflanze ist neben ihrer Schönheit besonders wegen ihrer anspruchslosen und pflegeleichten Art sehr beliebt.

Verbene

Auch Blumenkästen lassen sich bienenfreundlich gestalten – zum Beispiel mit der Verbene (Verbena cultivars). Die auch als Eisenkraut bekannte Blume ist ein wahrer Klassiker auf dem Balkon und begeistert vor allem mit seiner Farbvielfalt, aber auch mit seiner enormen Blühfreudigkeit.

Bienenfreundlich: Löwenmäulchen
ORF.at
Löwenmäulchen

Löwenmäulchen

Das Löwenmäulchen (Antirrhinum majus) ist besonders in Bauerngärten häufig anzutreffen. Doch auch in der modernen Gartengestaltung wird die Sommerblume immer beliebter. Kein Wunder, schließlich hat das Löwenmäulchen nur minimale Pflegeansprüche und kann nicht nur im Garten, sondern auch in Kübeln und Töpfen gepflanzt werden.

Weiße Fetthenne

Die weiße Fetthenne (Sedum album) ist in vielen Gärten zu finden. Kein Wunder, schließlich braucht die sukkulente Pflanze beinahe keine Pflege, kommt gut mit Trockenheit und Hitze zurecht.

Lavendel

Für ein mediterranes Flair auf dem Balkon oder auch im Garten ist der Lavendel (Lavandula angustifolia)immer eine gute Wahl: Die Pflanze mit dem betörenden Geruch und den eindrucksvollen violetten Blüten, ist nicht nur wegen ihrer einfachen Pflege beliebt, sondern begeistert auch als Heilpflanze, sowie mit ihren essbaren Blüten.

Bienenfreundlich: Wandelröschen
ORF.at
Wandelröschen

Wandelröschen

Orange, Rot oder doch lieber strahlend gelb? Für alle, die sich nicht entscheiden können, ist das Wandelröschen (Lantana camara) genau die richtige Pflanze. Sie hat nämlich eine ungewöhnliche Fähigkeit: Ihre Blüten verändern zwischen Auf- und Verblühen die Farbe und können so einmal kräftig rot, ein anderes Mal aber zart orange aussehen.

Fächerblume

Blumenampeln galten lange Zeit als spießig – heute sind die hängenden Pflanztöpfe allerdings wieder auf dem Vormarsch und begeistern mit ungewöhnlichen Formen und Materialien.

Kapuzinerkresse

Pflegeleicht, reichblühend und wunderschön – die Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus nanum) ist ein wahrer Tausendsassa im Garten. Nicht nur bezaubert uns die Pflanze mit ihren einmaligen Trichterblüten, sie lässt sich auch wunderbar als Sichtschutz einsetzen und ist mit ihrem pfeffrig-scharfen Aroma ein wahrer Gaumenschmaus. Auch Bienen sind von der Pflanze begeistert und fliegen die Pflanze von Juni bis in den Oktober gerne an.

Kornblumen

Früher sah man Kornblumen (Cyanus segetum) an beinahe jedem Feldrand blühen, doch heute ist die einzigartige Feldblume selten geworden. Doch die Pflanze hat nichts an ihrem Charme verloren: Besonders das eigens nach ihr benannte Kornblumenblau, dass die Pflanze stolz von Juni bis September trägt, verleitet manchen Gärtner dazu, der einst als Ackerunkraut verschrienen Blume ein neues Zuhause zu geben.

Sonnenblume

Unter den Blumen ist sie wohl eine der Größten. Doch auch ihre bienenfreundliche Art macht die Sonnenblume (Helianthus) zu einem echten Klassiker. Durch ihre relativ späte Blühzeit von Juli bis September bietet die Herbstblume eine wichtige Anlaufstelle für Bienen, kurz bevor sie dann vor den kalten Temperaturen Zuflucht in ihrem Stock suchen.

Wilde Malve

Bereits vor etwa 700 Jahren verzierte die Wilde Malve (Malva sylvestris) zum ersten Mal Kloster- und Bauerngärten. Doch auch heute ist die Pflanze, welche auch den Namen Möhrenmalve trägt, immer noch überaus beliebt: Mit ihren feingeäderten Blüten in sanften Pastellfarben sorgt die Wilde Malve für ein malerisches Ambiente und ist dazu auch noch überaus pflegeleicht.

Blumen und Bienen

Wir freuen uns auf Ihre Garteln-Tipps – einfach einsenden per Formular oder E-Mail an aktion@orf.at.