Faulbaumrinde, Tee und Tinktur
ORF.at
ORF.at
Gesund in Salzburg

Hilft dem Darm: Faulbaumrinde

Vor uns liegt der Advent mit all seinen kulinarischen Köstlichkeiten. Eine gute Gelegenheit, seiner Darmgesundheit jetzt noch etwas Gutes zu tun. Tee und Tinktur aus Faulbaumrinde helfen zum Beispiel bei Verstopfung.

Sendungshinweis

„Gesund in Salzburg“, 16.11.2021

Wer daran leidet, kann unter anderem die Faulbaumrinde verwenden. Sie eignet sich vor allem dann, wenn ein weicherer Stuhl erwünscht ist. Allerdings ist es nicht für jeden Menschen geeignet und sollte auch nicht zu lange angewendet werden.

Dosierung für den Tee

Man nimmt nur zwei Gramm – also einen halben Teelöffel – auf 150 Milliliter heißes Wasser. Der Geruch der Rinde ist etwas eigenartig und schmeckt schleimig süß und etwas bitter. Trotzdem ist es am Besten, den Tee ohne Zucker zu verwenden.

Tinktur als Alternative

Wem der Tee so gar nicht schmeckt oder auch wenn es schnell gehen soll, dann gibt es Tinkturen. Davon gibt man rund 20 Tropfen in ein Glas Wasser.

Faulbaumrinde und Tee
ORF.at
Faulbaumrinde und Tee

Vorsicht

Auf keinen Fall sollte die Faulbaumrinde in der Schwangerschaft und während der Stillzeit verwendet werden. Auch bei akuten oder chronisch entzündlichen Darmerkrankungen ist von der Verwendung abzuraten. Generell sollte man abführende Tees und Tropfen nicht über einen längeren Zeitraum einnehmen. Und das gilt auch für die Faulbaumrinde.