Totenknochen
ORF
ORF
Essen in Salzburg

Ossa di morto – Die Totenknochen

Allerheiligen steht an und bei uns gibt es traditonell den Striezel. In Italien, vor allem in Sizilien, kommt eine andere Süßigkeit auf den Tisch: „Der Ossa di morto“ – zu Deutsch der Totenknochen. Vielleicht eine Alternative? Zum Probieren und Gustieren ist es auf jeden Fall sehr zu empfehlen.

Zutaten:

  • 400 g Weizenmehl
  • 400 g Zucker
  • 125 ml Wasser (je nach benutztem Mehl)
  • eine Msp. Zimt
  • eine Msp. Gewürznelke

Zubereitung:

Sendungshinweis

„Essen in Salzburg“, 27.10.2021

In einem Topf das Wasser erhitzen bis kurz vor den Siedepunkt – es darf nicht kochen! Dann den Topf vom Herd nehmen. Zucker und Gewürze schubweise dazu geben und gut verrühren. Man erhält einen etwas festen Sirup, denn aufgrund der hohen Zuckerkonzentration kann sich der Zucker im Wasser nicht ganz auflösen.

Fünf Minuten abkühlen lassen, dann den Sirup in das Mehl gießen und so lange verrühren bzw. kneten bis man einen homogenen, relativ festen Teig erhält. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu einer Kugel formen.

Totenknochen
ORF
„Der Ossa di morto“ – zu Deutsch der Totenknochen.

Dann werden die Kekse geformt: aus dem Teig eine lange Rolle machen und ca. 10 cm lange Stücke abschneiden. Aus diesen dann kleine Knochen formen und auf ein Backblech legen und im Backrohr bei 50 Grad ca. 2 Stunden trocknen lassen.

Am Ende muss die Oberfläche weiß und gut durchgetrocknet sein, während die Unterseite noch leicht feucht sein sollte. Zum Schluss die Kekse dann bei 180 ° für 10 bis 15 Minuten im Ofen backen.

Ossa di morto – der Totenknochen

Allerheiligen steht an und bei uns gibt es da ja traditonell den Striezel. In Italien kommt eine andere Süßigkeit auf den Tisch: „Der Ossa di morto“ – zu Deutsch der Totenknochen. Vielleicht ja auch mal eine Alternative bei uns.