Fenchelsamen in Glasschale
ORF
ORF
„Gesund in Salzburg“

Die Heilwirkung des Fenchels

Fenchel ist ein beliebtes Mittel, um Speisen bekömmlicher zu machen. Das wussten schon die alten Ägypter, Griechen und Römer. Die Pflanze ist aber nicht nur ein Gemüse, sondern hat auch Heilwirkung.

Sendungshinweis

„Gesund in Salzburg“, 13.10.2020

Fenchel kann bei einigen Dingen helfen – etwa bei krampfartigen Beschwerden im Magen-Darmbereich, Völlegefühl und Blähungen. Zusätzlich kann man die zerdrückten Fenchelsamen in Form von Tee auch gegen Halsschmerzen und Husten verwenden.

Für die Heilwirkung werden die Fenchelsamen – auch Früchte genannt – verwendet. Sie enthalten Fenchelöl, das den Appetit und die Verdauung anregt.

Die Heilwirkung von Fenchel

Für Fencheltee Samen zerdrücken und aufgießen

Einen Fencheltee bereitet man dagegen am besten aus Fenchelsamen zu: Man muss die Samen dazu vorher zerdrücken, dann ein bis drei Teelöffel der zersrückten Samen mit 150 Milliliter heißem Wasser aufgießen und etwa zehn Minuten ziehen lassen. Von dem Tee kann man bis zu vier Mal täglich eine Tasse zwischen den Mahlzeiten trinken – aber nicht länger als vier Wochen am Stück.

Bei Säuglingen und Kleinkindern kann der Fencheltee auch zum Verdünnen von Breinahrung und Milch verwendet werden.