Eiche
ORF
ORF
Gesund in Salzburg

Die Heilwirkung der Eiche

In unserer „Gesund“-Sendung geht es um die Heilwirkung der Eiche. Schon bei den Kelten und Germanen wurde die Eiche als Heilpflanze verwendet. Verwendet wird die Eichenrinde, da sie sehr viele Gerbstoffe enthält.

Sendungshinweis

„Gesund in Salzburg“, 7.1.2020

Die Gerbstoffe der Eiche wirken zusammenziehend auf Haut und Schleimhaut, also zum Beispiel blutstillend. Sie können aber auch gegen Durchfall oder Juckreiz helfen.

Äußerliche und innerliche Anwendung

Äußerlich wird die Eichenrinde in Form von Bädern und Umschlägen verwendet. Die Extrakte aus Eichenrinde helfen gegen leicht entzündliche Hauterkrankungen, gegen Juckreiz und übermäßiges Schwitzen.

Eichenrinde
ORF
Die Eichenrinde kann man als Tee einnehmen

Einnehmen kann man die Eichenrinde als Tee. Er hilft gegen Durchfall, aber auch gegen Entzündungen im Mund- und Rachenraum. Er schmeckt nicht besonders gut, deshalb der Tipp unserer Gesundheitsexperten: „Gönnen Sie sich einen Löffel Honig in den Tee.“

Die Heilwirkung der Eiche

Schon die Kelten und Germanen verwendeten die Eiche als Heilpflanze. Die Eichenrinde enthält sehr viele Gerbstoffe.