Doresia Krings und Michael Mayrhofer bei einer Ausgleichsübung
ORF
ORF
Bewegt in Salzburg

Einseitige Belastung ausgleichen

Oft hat man eine einseitige Belastung im Beruf. Umso wichtiger sind Übungen, die einen Ausgleich zum beruflichen Alltag bringen. Bei sitzenden Berufen soll die Übung Bewegung in Rumpf und Beine bringen, um sie zu aktivieren.

Sendungshinweis

„Bewegt in Salzburg“, 14.10.2019

Schultern, Brust und Rücken

Die vorgestellte Übung von Doresia und Michael kräftigt und mobilisiert Schultern, Brust und Rücken. Praktischerweise mobilisiert man mit dieser Übung gleichzeitig mehrere Muskelgruppen.

Übungsanleitung

  • In den Vierpunktstand gehen.
  • Die Arme zeigen ein wenig – rund 30 Grad – nach vorne.
  • Einen Arm unter dem anderen durchführen.
  • Dann durchschauen.
  • Anschließend genau in die andere Richtung nach oben führen.
  • Am besten bis der Arm völlig senkrecht steht.
  • Der Kopf folgt jeweils der Bewegung.
  • Darauf achten, keine ruckartigen Bewegungen zu machen, sondern geschmeidig bleiben.
  • Je langsamer und bewusster man diese Übung macht, umso besser – denn die Bewegung soll nicht mit Schwung, sondern mit bewußter Muskelarbeit durchgeführt werden.

Einseitige Belastung ausgleichen

Es ist wichtig, einen Ausgleich zum beruflichen Alltag und der einseitigen Belastung zu schaffen. Die Übung zeigt, wie es gehen kann.