Für immer jung, für immer gesund

In der Veranstaltung der „Komm ins Uniklinikum“-Reihe am Donnerstag, 19. Juli um 18.00 Uhr geht es um den Alterungsprozess, der von zahlreichen Faktoren beeinflusst wird. Körper, Psyche und Soziales spielen eine große Rolle.

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 19.7.2018

Der Alterungsprozess wird von zahlreichen Faktoren beeinflusst, z. B. von Zellschädigung durch freie Radikale. Insbesondere die Mitochondrien als wichtige Energielieferanten stehen im Mittelpunkt der Forschung.

Telomere, die „Schutzkappen“ am Ende der DNA, die im Rahmen der Zellteilung immer kürzer werden, spielen eine Rolle im Alterungsprozess, ebenso die Gene sowie Entzündungsprozesse. Lebensverlängernde Maßnahmen bei Modellorganismen (Hefen, Würmern, Fliegen und Mäusen) sind nicht 1:1 auf den Menschen übertragbar.

Ein jung gebliebenes Paar auf der Bank

SALK

Der große Wunsch fast jedes Menschen ist gesund und jung zu Altern

In Laborversuchen konnte man mit einer geringeren Nahrungszufuhr (Kalorienrestriktion) die Lebensdauer dieser Organismen verlängern. Ein Bremsen der Alterungsvorgänge ist heute schon möglich, ein Stoppen, möglicherweise sogar ein Umkehren von Alterungsprozessen ist auf Basis von Ergebnissen aus der Stammzellforschung und Stammzelltherapie für die Zukunft bereits ein realistisches Szenario.

Gesunder Körper, gesunde Psyche

Für gesundes Altern braucht es neben einem gesunden Körper auch eine gesunde Psyche. Dafür braucht der Mensch auch im hohen Alter Herausforderungen, sinnvolle Beschäftigungen und soziale Eingebundenheit.

Im Vortrag geht es um die Zusammenhänge zwischen Körper, Psyche und Sozialem. Es werden Möglichkeiten vorgestellt, sich seine seelische Gesundheit und Motivation zu bewahren und seinen Geist bis ins hohe Alter auf Trab zu halten.

Besucher

SALK

Vortragender Experte

Am Donnerstag, 19. Juli um 18.00 Uhr stehen die Experten Prof. Dr. Peter Weiler, MSc und Mag. Dr. Andreas Kaiser Rede und Antwort für alle Interessierten im Großen Hörsaal der Salzburger Landeskliniken.