Marina Schlager
ORF/wildbild
ORF/wildbild
Team

Marina Schlager

Obwohl am Faschingsdienstag 1991 geboren, ist sie keine Freundin des närrischen Treibens, liebt aber das Lachen, die Berge und Querflötenspielen. Nach dem Studium entschied sie sich für das ORF Landesstudio und gegen das Lehramt.

Marina Schlager
ORF
Marina Schlager

Marina Schlager war schon in jungen Jahren ein Fan von Sprache und äußerst neugierig. Das Lesen hat sie sich noch vor Schulbeginn mithilfe der Fernsehzeitung selbst beigebracht, mit dem Ziel, so bald wie möglich auch die anderen Zeitungen lesen zu können, um zu wissen, was denn alles so los ist.

Ab der Volksschule hat sie ihre Liebe zu Sprache zu ersten eigenen Geschichten, Gedichten, eigenen Radiosendungen auf Kassette und Kinderkolumnen geführt. Den frühen Leidenschaften treu geblieben, hat sich Marina Schlager nach der Matura zum Studium der Germanistik und Geschichte entschlossen – mit dem damaligen Ziel, nicht nur die beiden Fächer in der Schule zu unterrichten, sondern auch Leidenschaft für Schreiben, Lesen und geschichtliche und aktuelle Ereignisse zu vermitteln.

Während ihres Studiums hat sie ihre Leidenschaft zum Sprechen entdeckt und bei einem Praktikum im Landesstudio Salzburg erste Radioerfahrung sammeln dürfen.

Nach Abschluss des Studiums entschied sie sich gegen die Tafelkreide in der Schule und für das Mikrofon als Redakteurin im Landesstudio Salzburg. Dort ist sie seither im aktuellen Dienst, für das Radioprogramm und für „Salzburg heute“ im Bundesland Salzburg unterwegs.

Wenn sie nicht gerade beruflich durch Stadt und Land fährt, zieht sie im Sommer die Berg- und Laufschuhe an, um die Berge und die Schönheit der Natur zu erleben. Im Winter ist sie am liebsten auf Ski und Tourenski in den Salzburger Bergen unterwegs. Sowohl in der kalten als auch warmen Jahreszeit ist sie außerdem Mitglied der Marktmusikkapelle Grödig. Dort spielt Marina Schlager seit 2004 Querflöte.

Wordrap

Ich bin Journalistin, weil mich Hintergründe brennend interessieren und ich einen Einblick in die Geschehnisse hinter den Kulissen erhalten möchte.

Das Schönste an meinem Beruf: Auf sehr unterschiedliche Menschen in vielfältigen Situationen zu treffen und mich mit den verschiedensten Themen auseinanderzusetzen.

Die schwierigste Herausforderung in meinem Beruf: Innerhalb kürzester Zeit einen guten und vor allem genauen Überblick über Geschehnisse den Hörern und Zusehern zu vermitteln.

Fernsehen ist eine Möglichkeit, bei Geschehnissen dabei zu sein und Augenblicke zu erleben, die ohne Kamera nicht für alle erlebbar wären.

Mein Lieblingsplatz in Salzburg ist ein geniales Platzerl am Untersberg, meinem Hausberg. Detailliert verrate ich ihn nicht, ich genieße dort nämlich sehr die Ruhe. Und die Wallfahrtskirche Maria Plain mit ihrem genialen Blick auf Salzburg.

Meine erste Musikkassette war die schönsten Kinderlieder und Kassetten über klassische Komponisten, war noch einige Jahre vor Pubertätsbeginn 😉.

Davon kriege ich nie genug: Tage in der Natur: egal ob beim Skifahren, Berggehen, Schwimmen oder Laufen …, lachen und unterhaltsame Abende und leider auch Schokolade.

Das könnte mir gestohlen bleiben: Rücksichtslosigkeit, Stau, grausiges Regenwetter und Matsch statt Schnee im Winter.