Paul Stipanitz
ORF/wildbild
ORF/wildbild
Team

Paul Stipanitz

Im Zaubertal (OÖ) aufgewachsen, begann er Anfang der 1990er Jahre neben dem Studium beim ORF Landesstudio Salzburg als Ton- und Kamera-Assistent. Nach einigen Jahre wechselte er schließlich von der technischen zur redaktionellen Seite und ist für die Gestaltung von Gewinnspielen, Sendungen und Trailern für Radio und Fernsehen tätig.

Paul Stipanitz
ORF/wildbild
Paul Stipanitz

Paul Stipanitz wurde 1971 in Linz geboren und ist im Zaubertal – ja, das gibt es wirklich, sogar mit Ortsschildern (gehört zur Gemeinde Leonding in Oberösterreich) – aufgewachsen. Ob der gemeinsame Geburtstag mit Wolfgang Amadeus Mozart die Wahl des Studienortes Salzburg beeinflusst hat, lässt sich heute nicht mehr feststellen, genauso wenig wie der genaue Zeitpunkt, an dem die akademische Karriere langsam ihr Ende fand.

Anfang der 90er Jahre begann Paul Stipanitz – neben mäßigem Studium, dafür ambitioniertem Einsatz als Unifestl-Dj – beim ORF in Salzburg zu arbeiten und konnte im Landesstudio in verschiedenen Bereichen viel lernen: Von der Kabelhilfe über Ton- und Kamera-Assistenz bis zur Aufnahme- und Produktionsleitung für Fernsehproduktionen, wechselte er nach einigen Jahren von der technischen zur redaktionellen Tätigkeit und war 1998 im Gründungsteam der Fernseh-Trailer Redaktion.

Seit 2014 auch beim Radio zu Hause, beschäftigt sich Paul Stipanitz mit der Gestaltung von Trailern für beide Medien, und dem Erstellen von Gewinnspielen und Sendungen für Radio Salzburg.

Wordrap

Ich arbeite für Fernsehen und Radio, weil mir durch die Vielfalt der Themen und verschiedenen Aufgaben nie langweilig wird.

Mein schönster Moment in Bezug auf die Arbeit ist immer dann, wenn meine „Werke“ den Menschen gefallen.

Mein Lieblingsplatz in Salzburg ist die Linzer Gasse, eine kleine Reminiszenz an meine Geburtsstadt, und weil ich das bunte Treiben im Sommer dort mag.

Mitsingen muss ich in Radio Salzburg bei „meinen“ Hits aus den 80ern und 90ern.

Mein Lieblingsessen wechselt immer wieder, aber ein gutes Bratl mit Semmelknödel und Kraut geht immer.

Meine erste Platte war von DÖF: „Codo“, „Taxi“ …

Meine ewige Lieblingsscheibe: „Shine on you crazy diamond" von Pink Floyd.

Davon krieg ich nie genug: Von gutem Schmäh und Lachen.

Das könnte mir gestohlen bleiben: Hinterfotzigkeit.

Als Kind wollte ich werden: Alles und nichts …