Eva Köck
ORF/wildbild
ORF/wildbild
Team

Eva Köck

Die Eltern wußten es schon früh: Eva wird Reporterin. Nach dem Studium in Salzburg zog es die Halleinerin ins ORF Landesstudio Salzburg. Nach fünf Jahren in Südostasien ist Eva Köck wieder zurück und seit Herbst 2019 als Reporterin und Moderatorin im ORF Team.

Eva Köck
ORF/wildbild
Eva Köck

„Eines weiß ich sicher, Reporterin werd‘ ich nie!“ hat Eva Köck im zarten Alter von fünf schon ihren Eltern erzählt. Nur, die wussten es besser – ein Dirndl mit so viel so viel Neugier und Schlagfertigkeit, das „gehört entweder ins Wirtshaus oder ins Fernsehen“.

Ins Wirtshaus wollte sie dann doch nicht (oder halt nur als Gast) und so hat die Halleinerin während ihres Kommunikationswissenschaften Studiums in Salzburg erste Radio Salzburg Luft geschnuppert. Und siehe da: das war ja viel besser, als sich Eva Köck das als Fünfjährige damals ausgemalt hat.

Die ersten Praktika absolvierte sie in der Sportredaktion, bis sie dann 2006 – nach Abschluss des Studiums und zwei Kindern – fix als Redakteurin Platz genommen hat im ORF Salzburg Großraumbüro. Von Volkskultur über Promiberichterstattung, Eva Köck hat keinerlei Berührungsängste und hat unter anderem auch mehrere Fernsehfrühschoppen moderiert.

2015 ist sie dann heimlich, still und leise von der ORF Bildfläche verschwunden. Grund dafür war die Geburt von Kind Nr. 3 und ein eher „ausgedehnter“ Urlaub in Südostasien.

Mit Kind und Kegel ist sie mit ihrem Mann aus beruflichen Gründen nach Bangkok, Thailand, übersiedelt und ist dort vier Jahre lang eingetaucht in die chaotische, verrückte, spannende und vor allem tropisch-heiße Welt der Millionenmetropole.

Jetzt ist die Auswanderin aber wieder „da, wo sie dahoam ist“ und macht dort weiter, wo sie aufgehört hat: als Moderatorin und Redakteurin bei ORF Salzburg.

Wordwrap:

Ich mache Radio, weil es jeden Tag was Neues gibt zu berichten, etwas, dass ich so vielleicht noch gar nicht gehört hab. Ich kann ehrlich sagen, dass ich hier jeden Tag etwas dazu lerne und kein Tag wie der andere ist. Spannend und alles andere als monoton.

Mein Lieblingsplatz in Salzburg ist dahoam in Hallein mit meiner Großfamilie! Am besten im Garten unter Papa’s Apfelbaum. Unbezahlbar, solche Momente!

Meine allererste CD: Muss ich diese Frage ehrlich beantworten? Ich würde jetzt nämlich gerne Prince, Nirvana oder Michael Jackson sagen, aber ich glaube, sie war von der EAV.

Davon krieg ich nie genug: vom Reisen und Welt entdecken! Und natürlich von Chiara, Ben, Luis und Andreas.

Das könnte mir gestohlen bleiben: neidische, intolerante und kleinkarierte Menschen.