Karin Buttenhauser

Die Stadtsalzburgerin mit Jahrgang 1968 studierte Germanistik und Publizistik, unvergessen ist das Auslandssemester in London. 1996 begann Karin Buttenhauser ihre journalistische Laufbahn im ORF Salzburg als Literatur- und Kulturredakteurin.

Journalistische Grundlagen hat Karin Buttenhauser am Kuratorium für Journalistenausbildung erworben, seit 2008 unterrichtet sie dort. Lehraufträge hatte die Redakteurin auch am Fachbereich Germanistik der Uni Salzburg.

Karin Buttenhauser

privat

Bevor sie 1996 als Freie Mitarbeiterin im Landesstudio Salzburg anfing, arbeitete Karin Buttenhauser unter anderem für die „Salzburger Nachrichten“ und schrieb für das Kulturmagazin „Spectakel“. Parallel dazu gründete und leitete sie mit einer Freundin das Gesundheitsmagazin „Soul“ und verkaufte es nach vier Jahren.

Seit 1991 arbeitet sie auch als Tanzlehrerin für Standard und Latein für das Universitäts-Sportinstitut der Uni Salzburg. Die Mutter einer Tochter veröffentlichte 2015 ein Kinderbuch und zählt Tanzen, Lesen und Logik-Rätsel lösen zu drei ihrer vielen Hobbys.

Wordrap

Ich bin Journalistin, weil das mein Traumjob war und ist.

Das Schönste an meinem Beruf? Man lernt immer dazu und das Lob von Hörern und Hörerinnen.

Die schwierigste Herausforderung in meinem Beruf? Die Übersicht zu behalten: Wie beim Jonglieren habe ich meist mehrere „Bälle in der Luft“, das heißt, verschiedene Sendungen und Inhalte zu koordinieren.

Mein schönster Radiomoment war ein Lachanfall beim Live-Lesen der Nachrichten und die darauffolgenden freundlichen Hörer-Reaktionen.

Fernsehen ist manchmal unverzichtbar, aber ich höre lieber Radio.

Mein Lieblingsplatz in Salzburg ist die Altstadt.

Als Schlagzeile möchte ich über mich lesen oder hören: „100-Jährige tanzte die ganze Nacht durch“.

Meine erste Platte war das weiße Album von den Beatles ... oder das blaue?

Davon kriege ich nie genug: Urlaub am Meer.

Das könnte mir gestohlen bleiben: Hausarbeit.

Mail an Karin Buttenhauser