Chronik

Kriegsöfen für Ukraine: Salzburg hilft

An diesem Wochenende treffen sich in Thalgau (Flachgau) etwa 30 Freiwillige, um 1.000 Kriegsöfen für die Ukraine herzustellen. Dafür werden Konservendosen mit Pappe und Wachs gefüllt. In der Ukraine nutzen Soldaten und betroffene Familien die Öfen zum Wärmen und Kochen.

Das Projekt sei von Sachspenden und freiwilligen Helfern abhängig, betont Organisator Wolfgang Schmidhuber. „Die Aktion finanziert sich ausschließlich durch Spenden – das geht über Aufrufe, nach denen mit regelmäßig Dosen und Kerzen in meinen Carport gestellt werden. Diesmal haben wir an die 1.000 Dosen gesammelt sowie mehr als 400 Kilogramm alte Kerzen und Paraffin“, schildert Schmidhuber.

Bereits zum dritten Mal stellt die Freiwillige Feuerwehr Thalgau die Räume für die Produktion der Öfen zur Verfügung. Auch in Zukunft wollen die Freiwilligen weitere Öfen herstellen, um Betroffenen in der Ukraine zu helfen.