Digitaler Stromzähler
dpa/Patrick Pleul
dpa/Patrick Pleul
Wirtschaft

Salzburger wechselfreudiger bei Strom und Gas

Die Salzburger werden laut Energie-Regulierungsbehörde E-Control etwas wechselfreudiger was den Strom- und Gasanbieter betrifft. Knapp über 6.000 Personen haben sich hier im Vorjahr verändert.

Das entspricht beim Strom einer Wechselrate von einem Prozent, bei Gas bei um die vier Prozent. Der E-Control zufolge kommt der Wettbewerb langsam wieder in Schwung. Etliche Menschen hätten 2022 Verträge zu damals noch höheren Preisen abgeschlossen und nutzen jetzt nach dem Auslaufen der Bindefrist die Chance Geld zu sparen, heißt es.

Österreichweit rund 345.000 Wechsel

345.649 Kund:innen haben im Jahr 2023 ihren Strom- oder Gaslieferanten gewechselt. Dies umfasst sowohl Haushalte als auch Unternehmen und geht aus der aktuell veröffentlichten Marktstatistik der Energieregulierungsbehörde E-Control hervor. Insgesamt haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Lieferantenwechsel stattgefunden als in den beiden Jahren zuvor.

Erneuerbare Energien stark gefragt

Nach den Turbulenzen der vergangenen beiden Jahre haben sich die Energiemärkte grundsätzlich wieder etwas beruhigt. „Trotzdem haben die Entwicklungen nachhaltige Spuren hinterlassen und die Nachfrage nach Erneuerbaren Technologien geht ungebremst weiter. In der Herkunftsnachweisdatenbank der E-Control werden aktuell rund 10.000 PV-Anlagen pro Monat registriert.“, berichtet der Vorstand der E-Control, Alfons Haber.