Chronik

Vier Meter von 380-kV-Mast gestürzt

Donnerstagnachmittag hat sich auf dem Gemeindegebiet von St. Veit im Pongau ein Arbeitsunfall auf einem Strommast der 380-kV-Leitung ereignet. Ein 35-jähriger italienischer Staatsangehöriger stürzte bei Montagearbeiten etwa vier Meter in die Tiefe.

Der Mann war gerade damit beschäftigt, die zuvor montierten Schrauben einer Querstrebe mittels Elektroschrauber festzuziehen. Anstatt die Schraubverbindung zuzuschrauben, hat er aber versehentlich die Schraubverbindung aufgeschraubt und damit gelöst. In weiterer Folge fiel der Mann mit dem Elektroschrauber in der Hand etwa vier Meter zu Boden.

Schwere Verletzungen zugezogen

Ein Hubschrauber wurde angefordert und ein Notarzt führte am Unfallort medizinische Maßnahmen durch. Anschließend wurde der Verletzte in das Unfallklinikum Salzburg gebracht. Die Verletzungen des Verunfallten sind schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich.