Mit einem rekordverdächtigen Starterfeld hat der Ultra-Trail-Lauf Mozart 100 an diesem Wochenende sein zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Mehr als zweitausend Männer und Frauen nahmen die Monsterdistanz rund um Salzburg bis zur Fuschlsee- und Wolfgangsee-Region in Angriff.
ORF
ORF
Sport

10 Jahr-Jubiläum: Jubel bei 100-Kilometer-Lauf

Mit einem rekordverdächtigen Starterfeld hat der Ultra-Trail-Lauf Mozart 100 an diesem Wochenende sein zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Mehr als zweitausend Männer und Frauen nahmen die Monsterdistanz rund um Salzburg bis zur Fuschlsee- und Wolfgangsee-Region in Angriff.

Beim Startschuss war es noch angenehm kühl. Das änderte sich rasch. Die Teilnehmer warfen sich Samstagfrüh kurz vor 5.00 Uhr in den Morgenstunden ins Rennen. Der Lamprechtshausener Teilnehmer Karl Aumayr sagt, es sei sehr warm und anstrengend gewesen: „Eine neue Erfahrung.“

Teilnehmer aus Thailand, Malta …

Der Ultraläufer Wittaya Warunchaichana kam extra aus Thailand: „Ich will über die Ziellinie laufen – und die Energie dieses wunderbaren Landes aufnehmen, die mich sicher antreiben wird.“ Und Nadia Portelli kam extra aus Malta: “Die Hitze wird schwierig – aber ich will die Berge genießen, die Atmosphäre mit den anderen Läufern, und eine gute Zeit genießen.“

Knallharte zweite Rennhälfte

Vom Kapitelplatz ging es in die Glasenbachklamm, dann über Ebenau bei Sonnenaufgang an den Fuschlsee. Noch flachere Passagen, ehe ie knackigen Anstiege warten – zum Beispiel aufs Zwölferhorn. Claudia Kolussi vom Organisationsteam betont, einige Läufer laufen zu schnell los: „Sie verlieren schon sehr viel Energie auf den ersten Kilometern und vergessen, immer viel zu trinken.“

Fotostrecke mit 8 Bildern

Mit einem rekordverdächtigen Starterfeld hat der Ultra-Trail-Lauf Mozart 100 an diesem Wochenende sein zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Mehr als zweitausend Männer und Frauen nahmen die Monsterdistanz rund um Salzburg bis zur Fuschlsee- und Wolfgangsee-Region in Angriff.
ORF
Mit einem rekordverdächtigen Starterfeld hat der Ultra-Trail-Lauf Mozart 100 an diesem Wochenende sein zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Mehr als zweitausend Männer und Frauen nahmen die Monsterdistanz rund um Salzburg bis zur Fuschlsee- und Wolfgangsee-Region in Angriff.
ORF
Mit einem rekordverdächtigen Starterfeld hat der Ultra-Trail-Lauf Mozart 100 an diesem Wochenende sein zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Mehr als zweitausend Männer und Frauen nahmen die Monsterdistanz rund um Salzburg bis zur Fuschlsee- und Wolfgangsee-Region in Angriff.
ORF
Mit einem rekordverdächtigen Starterfeld hat der Ultra-Trail-Lauf Mozart 100 an diesem Wochenende sein zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Mehr als zweitausend Männer und Frauen nahmen die Monsterdistanz rund um Salzburg bis zur Fuschlsee- und Wolfgangsee-Region in Angriff.
ORF
Siegerin aus Spanien bei den Frauen – als Erste zurück in der Stadt
Mit einem rekordverdächtigen Starterfeld hat der Ultra-Trail-Lauf Mozart 100 an diesem Wochenende sein zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Mehr als zweitausend Männer und Frauen nahmen die Monsterdistanz rund um Salzburg bis zur Fuschlsee- und Wolfgangsee-Region in Angriff.
ORF
Mit einem rekordverdächtigen Starterfeld hat der Ultra-Trail-Lauf Mozart 100 an diesem Wochenende sein zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Mehr als zweitausend Männer und Frauen nahmen die Monsterdistanz rund um Salzburg bis zur Fuschlsee- und Wolfgangsee-Region in Angriff.
ORF
Mit einem rekordverdächtigen Starterfeld hat der Ultra-Trail-Lauf Mozart 100 an diesem Wochenende sein zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Mehr als zweitausend Männer und Frauen nahmen die Monsterdistanz rund um Salzburg bis zur Fuschlsee- und Wolfgangsee-Region in Angriff.
ORF
Mit einem rekordverdächtigen Starterfeld hat der Ultra-Trail-Lauf Mozart 100 an diesem Wochenende sein zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Mehr als zweitausend Männer und Frauen nahmen die Monsterdistanz rund um Salzburg bis zur Fuschlsee- und Wolfgangsee-Region in Angriff.
ORF

Deutscher mit neuer Bestzeit

Über Schafberg-Alm, Nockstein und Kapuzinerberg ging es dann wieder zurück nach Salzburg. Am schnellsten über die 105 Kilometer war der Deutsche Janosch Kowalczyk – mit neuem Rekord von 9 Stunden und 36 Minuten – mehr als eine Stunde schneller als die bisherige Bestmarke. Aber auch der Champion hat Blessuren: „Es hat mein Oberschenkel weh getan, aber in der zweiten Rennhälfte tut jedem etwas weh. Man muss also nur die Anfangsstunden überbrücken.“

Spanierin bei Frauen vorne

Bei den Frauen gewann die Spanierin Azara Garcia De Los Salmones. Viele Athleten waren bis tief in die Nacht auf Sonntag in ihrem Abenteuer, ehe sie in die Salzburger Altstadt einliefen.