Schülerin beim Heimunterricht
APA/Erwin Scheriau
APA/Erwin Scheriau
Bildung

Heimunterricht: Externistenprüfungen laufen

339 Schüler:innen in Stadt und Land Salzburg sind derzeit noch im CoV-Heimunterricht, für sie sind die Externistenprüfungen für den Erhalt des Jahreszeugnisses angelaufen. Bis Ende Juni dauern die Prüfungen, um in die nächste Schulstufe aufsteigen zu können.

Von insgesamt rund 74.000 Schüler:innen werden laut Salzburger Bildungsdirektion 339 Kinder und Jugendliche wegen Bedenken hinsichtlich des Coronaviruses noch zu Hause unterrichtet werden. Doch auch sie müssen in die nächste Schulstufe aufsteigen und dafür Externistenprüfungen ablegen.

Schriftlich, mündlich, wo nötig auch Praxisteil

Die Prüfungen umfassen einen schriftlichen und mündlichen Teil, wenn nötig gibt es auch einen praktischen Bereich. Die Fragen stellt eine Prüfungskommission. Kinder, die zu Hause unterrichtet werden, müssen in allen Wissensgebieten vorbereitet sein, es gibt keine Eingrenzungen.

Bei Fächern, in denen es Schularbeiten gibt, müssen im Zuge der Externistenprüfung auch Schularbeiten absolviert werden. Je nach Schulform und Zahl der Fächer müssen die Schüler:innen mehrmals antreten, um ihr Wissen zu präsentieren. In Volksschulen gibt es durchschnittlich zwei Termine, in Mittelschulen sind es drei.

Wie gut funktioniert Heimunterricht?

Die Heimunterrichtsprüfungen dauern noch bis Ende Juni. Erst dann wird sich zeigen, wie gut der Unterricht zu Hause funktioniert hat und wie viele der Externistenschüler:innen in die nächste Klasse aufsteigen können. Jede:r dritte Salzburger Schüler:in war laut Statistik Austria mit CoV infiziert. Das heurige Schuljahr endet in Salzburg am 8. Juli, das Kommende beginnt am 12. September.