Corona-Krise – Lockdown – FFP2-Maske hängt auf einem Stuhl in einem leeren Gastgarten in Steyr, Österreich, Europa – Corona crisis – lockdown – FFP2 mask hangs on a chair in an empty beer garden in Steyr, Austria, Europe
Wolfgang Spitzbart
Wolfgang Spitzbart
Politik

Im Norden Salzburgs wieder mehr CoV

In der Stadt Salzburg und im Flachgau gibt es laut Gesundheitsbehörden des Landes nun so viele CoV-Neuinfektionen wie seit Wochen nicht. Und die Zahlen würden wohl weiter steigen, lauten die Mutmaßungen. 1.770 Salzburger sind derzeit mit dem Virus infiziert.

Seit drei Wochen beobachten die Gesundheitsbehörden wieder steigende Zahlen. Eine starke Entspannung im Sommer wie im vergangenen Jahr zeichnet sich nicht ab, sagt Gernot Filip, Leiter der Landesstatistik. Auch steckt erstmals wieder seit März ein Kranker zumindest eine andere Person an.

Innergebirg sehr stabile Lage

Besonders betroffen seien nun die Stadt Salzburg mit rund 550 und der Flachgau mit 750 Fällen. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg im Vergleich zur Vorwoche um die Hälfte und beträgt nun jeweils rund 350.
Die Lage ist in Innergebirg aber anders. Dort seien die Zahlen tendenziell gleich, im Lungau würden sie sogar sinken. Dort gebe es derzeit 14 Infizierte.

Ein Kranker auf Intensivstation

Seit Beginn der Lockdowns wurde ca. 300.000 Salzburger positiv getestet, knapp mehr als die Hälfte der Bevölkerung. 1.140 verstarben an oder mit CoV. 17 Patienten liegen derzeit in Salzburger Krankenhäusern, einer auf einer Intensivstation.