Aufgezogene Spritzen mit einem Impfstoff
APA/Georg Hochmuth
APA/Georg Hochmuth
CORONAVIRUS

Land setzt bei vierter CoV-Impfung auf Hausärzte

Das Nationale Impfgremium hat die vierte Coronavirus-Impfung für alle über 80-Jährigen empfohlen. Abgewickelt werden sollen diese Impfungen für 32.000 Salzburgerinnen und Salzburger vorwiegend über niedergelassene Ärzte.

In Salzburg holten sich bisher 1.400 Personen die vierte Coronavirus-Impfung. Es handelte sich dem Land zufolge um Risikopatienten, die sich nach Rücksprache mit der Ärztin oder dem Arzt dafür entschieden haben. Rund 300 niedergelassene Ärzte impfen in Salzburg aktuell gegen das Coronavirus, viele von ihnen bieten an bestimmten Tagen sogar Impfungen ohne Termin an.

Genügend Impfstoff für 20.000 Stiche pro Woche

Auch für den vierten Stich setzt das Land auf die Hausärzte, sagte Gesundheitsreferent Christian Stöckl (ÖVP): „Zusätzlich wird es ab Sommer wieder Impfstraßen geben, und es gibt sogenannte fliegende Teams, die zum Beispiel zu bettlägerigen Patienten fahren.“

Impfstoff stehe jedenfalls genügend zur Verfügung. 20.000 Stiche pro Woche seien möglich. Nur vereinzelt gab es in jüngster Vergangenheit Fälle, in denen Hausärzte keine Termine für die vierte Dosis vergeben wollten, weil sich zu wenige Menschen angemeldet haben und ein Großteil der Ampullen verfallen wäre.

Drei offene Impfstraßen

Aktuell gibt es im Land noch drei offene Impfstraßen: eine im Airportcenter in Wals-Siezenheim, eine im Seniorenheim St. Johann und eine in der HAK Zell am See. Für mögliche weitere Impfstraßen im Sommer läuft laut Stöckl die Ausschreibung.

Freie Impftermine finden Sie auf der Landesseite: www.salzburg.gv.at