Kitzsteinhorn – Großglockner – Nach dem Totalausfall des letzten Winters hofft der Salzburger Tourismus  auf eine halbwegs normale Saison.  Voraussetzungen dafür seien gut, wenn auch nicht optimal, hieß es Montag bei der Präsentation des Werbeprogramms. Hoteliers und Seilbahner setzen vor allem darauf, dass Urlauber aus den wichtigsten Herkunftsländern heuer wieder kommen.
Flugbild: Gerald Lehner
Flugbild: Gerald Lehner
Chronik

Polnische Snowboarder in Bergnot

In Kaprun (Pinzgau) haben Einsatzkräfte zwei Snowboarder aus Polen vom Kitzsteinhorn gerettet. Diese verpassten am späten Samstagnachmittag die letzte Talfahrt der Gletscherbahn und gerieten auf dem Abstieg zu Fuß in Bergnot.

Der 37-Jährige und der 40-Jährige ließen laut Alpinpolizei den Tag auf dem Schmiedingerkees mit Besuch in einem Bergrestaurant beim Alpincenter ausklingen. Dabei dürften sie die fortgeschrittene Zeit übersehen haben.

Weil keine Gondel mehr ins Tal ging, machten sie sich zu Fuß auf den Weg. Bein einbrechender Dunkelheit verloren sie die Orientierung und setzten mit dem Handy einen Notruf ab. Die mittlerweile stark erschöpften Männer konnten auch die GPS-Koordinaten ihres Standortes in 1.100 Meter Seehöhe durchgeben.

Kitzsteinhorn Gletscherskigebiet Schmiedinger Kees Gletscherskifahren Wintersport Gletscher Hohe Tauern Kaprun Hochgebirge Gebirge Alpen Alpincenter
Flugbild: Gerald Lehner
Alpincenter auf dem Kitzsteinhorn

Einsatzkräfte fanden sie rasch

Bergretter aus Kaprun rückten aus und stießen rasch auf die Polen, die sich schon in Talnähe befanden. Sie blieben unverletzt und wurden zu ihren Quartieren gebracht. Im Einsatz waren neben dem Bergrettungsteam ein Suchhundeführer des Roten Kreuzes, Polizisten und Alpinpolizisten.