Passagierin mit Mundschutz und Skihelm am Rucksack beim Einsteigen in Nachtzug nach Zell am See im Bahnhof von Malmö
SLT/ORF
SLT/ORF
Wirtschaft

Erster Skiurlauber-Nachtzug aus Skandinavien

Der erste Skiurlauber-Direkt-Nachtzug aus Skandinavien ist Samstagvormittag in Zell am See (Pinzgau) angekommen – mit mehr als 300 Urlaubern an Bord. Künftig soll es diese Anreisemöglichkeit wöchentlich geben.

Der Nachtzug startete Freitagnachmittag in Stockholm – mit Zwischenstationen in Malmö und Dänemark. Er war gut gefüllt – wenn auch nicht voll besetzt. Erwartet wurde er am Samstag um 10.28 Uhr in Zell am See mit einem festlichen Willkommen, organisiert von der Salzburger Land Tourismusgesellschaft (SLT).

„Man kann liegen, schlafen und im Speisewagen essen“

Einmal pro Woche soll der Zug künftig bis zu 600 Personen klimafreundlich transportieren: „Normalerweise fahren wir mit dem Bus, weil es klimafreundlicher ist“, sagte Lennard Lubberts, einer der Passagiere aus Kopenhagen. „Aber das mit dem Zug ist ganz nett, weil man liegen, schlafen und im Speisewagen essen kann.“ Auch Ann-Kristin Pettersson aus Kopenhagen war begeistert: „Meine Freunde haben den Zug vorgeschlagen. Ich war zuerst skeptisch, weil ich einfach schnell ankommen will. Aber ich muss sagen – es war echt eine tolle Reise.“

Fotostrecke mit 9 Bildern

Musik spielt für Nachtzug bei der Ankunft am Bahnhof Zell am See auf
ORF
Musik spielte für den Nachtzug bei der Ankunft am Bahnhof Zell am See auf
Skiurlauber steigen aus Nachtzug bei der Ankunft am Bahnhof Zell am See
ORF
Skiurlauber beim Aussteigen nach der Ankunft am Bahnhof Zell am See
Schild des Bahnhofs Zell am See
ORF
Schild des Bahnhofs Zell am See
Apssagiere im Nachtzug bei der Ankunft am Bahnhof Zell am See
ORF
Passagiere im Nachtzug bei der Ankunft am Bahnhof Zell am See
Willkommenszeremonie für Nachtzug bei der Ankunft am Bahnhof Zell am See
ORF
Willkommenszeremonie für den Nachtzug bei der Ankunft am Bahnhof Zell am See
Alphornbläser im Bahnhof von Malmö vor Nachtzug nach Zell am See
SLT/ORF
Im Bahnhof von Malmö wurde der erste Nachtzug nach Zell am See stilecht mit einer Alphorn verabschiedet
Hinweisschild „Zell am See Schwarzach“ im Bahnhof von Malmö
SLT/ORF
Der Zug fuhr von Stockholm bis nach Zell am See
Passagierin mit Mundschutz und Skihelm am Rucksack beim Einsteigen in Nachtzug nach Zell am See im Bahnhof von Malmö
SLT/ORF
Rund 300 Fahrgäste waren an Bord – hier der Zustieg in Malmö
Bar in Speisewagen in Zug mit Angestellter
SLT/ORF
Zug-Speisewagen auf der Fahrt entlang der Ostsee

Um sich vor einem Coronavirus-Ausbruch an Bord zu schützen, habe es Sicherheitsmaßnahmen gegeben, betonte Yvonne Rosenstatter, Bereichsleiterin der SLT: „Alle Gäste wurden beim Einsteigen bei der Ticketkontrolle auf 2-G-Plus kontrolliert. An Bord gilt in allen öffentlichen Bereichen Maskenpflicht. Die Abteile können immer nur exklusiv gebucht werden – man teilt sich das Abteil immer nur mit Familienangehörigen, Freunden oder mit jenen, mit denen man gemeinsam gebucht hat.“

Skiurlauber-Nachtzug aus Skandinavien

Viele Wintertouristen aus Dänemark und Schweden

Mit insgesamt 785.000 Nächtigungen vor der Pandemie sind Dänemark und Schweden wichtige Märkte für den Salzburger Wintertourismus – 560.000 Nächtigungen entfallen dabei auf Dänen, 225.000 auf Schweden. Zusätzlich zum wöchentlichen Nachtzug kommen auch wieder Charter-Flugzeuge aus Skandinavien nach Salzburg – am Samstag landeten den Tag über 25 Maschinen aus dem Norden auf dem Salzburg Airport.