Corona

Haslauer: Kontakte einschränken und Impfungen

Ab Montag geht Österreich in einen harten Lockdown – Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) wandte sich am Freitag an die Salzburger: Man solle unbedingt Kontakte einschränken und sich impfen lassen. Der Lockdown sei die Chance, vor Weihnachten noch aus ihm heraus zu kommen.

In dem fünf-minütigen Video erklärte Haslauer, dass der Lockdown ein effektives Mittel gegen die Pandemie sei, aber nicht die Lösung. Die Entscheidung in einen harten Lockdown zu gehen, sei nicht leichtgefallen, aber „sie ist richtig“, so der Landeshauptmann am Freitag. Nach den Rekordzahlen bei den Neuinfektionen am Donnerstag habe es keine andere Lösung mehr gegeben.

Ausreichende Impfmöglichkeiten, sieben Tage die Woche

Der Lockdown sei auch die Chance, vor Weihnachten noch aus ihm herauszukommen – deswegen bitte er „von Herzen, die sozialen Kontakte einzuschränken“. Außerdem appellierte Haslauer noch einmal, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen und auch – bereits nach vier Monaten – zur Auffrischungsimpfung zu gehen.

Er versprach, dass er sich mit allen Kräften dafür einsetze, dass es im ganzen Land, sieben Tage die Woche, ausreichende Impfmöglichkeiten gebe. Außerdem wolle er verhindern, dass sich die Gesellschaft „auseinanderdividiert“. Seine Rede beendete er mit den Worten „Salzburg braucht Sie jetzt“.

Impfpflicht ab Februar 2022

Um das Infektionsgeschehen insgesamt in den Griff zu bekommen einigten sich Regierung und Bundesländer auch auf eine allgemeine Impfpflicht – Bundesweiter Lockdown für alle (news.ORF.at; 19.11.2021)

Salzburgs Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz sprach in einer ersten Reaktion davon, dass es ihr natürlich lieber gewesen sei, wenn sich die Menschen freiwillig hätten schützen lassen. "Aber wenn es nicht anders geht, und das hat sich in den vergangenen Monaten einfach gezeigt, dann muss eine Impfpflicht eben sein. Ich erwarte mir eine strenge Regelung, ohne Möglichkeiten auszuweichen und auch spürbare Sanktionen, wenn sich jemand nicht daranhält“, so Juhasz.

7-Tage-Inzidenz bei 1.749,4

In Salzburg sind von Donnerstag auf Freitag 1.502 neue positive Fälle dazugekommen. Laut Landesstatistik beträgt die 7-Tage-Inzidenz mit Stand Freitagvormittag 1.749,4. Derzeit befinden sich 206 Covid-19-Patienten im Spital, davon 32 auf der Intensivstation.