Sessellift mit Pisten
Hermann Hammer
Hermann Hammer
Wirtschaft

Touristiker hoffen auf gute Wintersaison

Nach dem Totalausfall des letzten Winters hofft der Salzburger Tourismus auf eine halbwegs normale Saison. Voraussetzungen dafür seien gut, wenn auch nicht optimal, hieß es Montag bei der Präsentation des Werbeprogramms. Hoteliers und Seilbahner setzen vor allem darauf, dass Urlauber aus den wichtigsten Herkunftsländern heuer wieder kommen.

Viel Schnee, volle Unterkünfte und Skigebiete, dazu möglichst wenig Einschränkungen durch CoV. Eine normale Saison wäre nach dem Totalausfall des letzten Jahres nicht nur wirtschaftlich dringend nötig. Sie sei auch möglich, sagt Erich Egger, Sprecher der Salzburger Seilbahnen: „Die Rahmenbedingungen lassen uns hoffen, die jetzt von der Bundesregierung bekanntgegeben wurden.“

„Unglaubliche Sehnsucht spürbar“

Leo Bauernberger von der Salzburger Land Tourismus-Gesellschaft betont, es sei ein Nachholbedarf zu spüren: „Es gibt eine unglaubliche Sehnsucht nach Wintersport in ganz Europa.“

Besonders beworben wird für den kommenden Winter wieder die klimaschonende Anreise per Bahn. Auf ferneren Märkten könne man aber auf Urlauber, die mit Flugzeugen kommen, nicht verzichten. Christopher Losmann ist Prokurist des Salzburg Airport: “Es sind einige neue Verbindungen angemeldet aus den größten Herkunftsmärkten.“

Start demnächst auf dem Kitzsteinhorn

Starten soll die kommende Skisaison schon am kommenden Samstag – auf dem Gletscher des Kitzsteinhorns bei Kaprun und Zell am See (Pinzgau).

Aktuelle Fotos vom „Kitz“:

Fotostrecke mit 5 Bildern

Großes Wiesbachhorn – Kitzsteinhorn – Großglockner – Nationalpark Hohe Tauern Nach dem Totalausfall des letzten Winters hofft der Salzburger Tourismus  auf eine halbwegs normale Saison.  Voraussetzungen dafür seien gut, wenn auch nicht optimal, hieß es Montag bei der Präsentation des Werbeprogramms. Hoteliers und Seilbahner setzen vor allem darauf, dass Urlauber aus den wichtigsten Herkunftsländern heuer wieder kommen.
Flugbild: Gerald Lehner
Auf dem Schmiedinger Kees, dem Gletscher des Skigebietes Kitzsteinhorn, lag vergangenen Samstag noch wenig Neuschnee. Im unteren Teil haben die Gletscherbahnen aus dem letzten Winter einige Schneedepots angelegt, die den Sommer überdauert haben. Hinten Großes Wiesbachhorn, Klockerin und Großglockner …
Kitzsteinhorn – Großglockner – Nach dem Totalausfall des letzten Winters hofft der Salzburger Tourismus  auf eine halbwegs normale Saison.  Voraussetzungen dafür seien gut, wenn auch nicht optimal, hieß es Montag bei der Präsentation des Werbeprogramms. Hoteliers und Seilbahner setzen vor allem darauf, dass Urlauber aus den wichtigsten Herkunftsländern heuer wieder kommen.
Flugbild: Gerald Lehner
Im unteren Teil haben die Gletscherbahnen aus dem letzten Winter einige Schneedepots angelegt, die den Sommer überdauert haben …
Kitzsteinhorn – Großglockner – Nach dem Totalausfall des letzten Winters hofft der Salzburger Tourismus  auf eine halbwegs normale Saison.  Voraussetzungen dafür seien gut, wenn auch nicht optimal, hieß es Montag bei der Präsentation des Werbeprogramms. Hoteliers und Seilbahner setzen vor allem darauf, dass Urlauber aus den wichtigsten Herkunftsländern heuer wieder kommen.
Flugbild: Gerald Lehner
Bergstationen mit Magnetköpflbahn. Die Gletscherbahnen warten nun auf weiteren Neuschnee. Hinten Großglockner, Johannisberg, Eiskögele und die Flanke des Hocheiser
Kitzsteinhorn – Großglockner – Nach dem Totalausfall des letzten Winters hofft der Salzburger Tourismus  auf eine halbwegs normale Saison.  Voraussetzungen dafür seien gut, wenn auch nicht optimal, hieß es Montag bei der Präsentation des Werbeprogramms. Hoteliers und Seilbahner setzen vor allem darauf, dass Urlauber aus den wichtigsten Herkunftsländern heuer wieder kommen.
Flugbild: Gerald Lehner
Oberer Teil des Schmiedinger Kees mit dem langen Schlepplift – am vergangenen Samstag
Kitzsteinhorn – Großglockner – Nach dem Totalausfall des letzten Winters hofft der Salzburger Tourismus  auf eine halbwegs normale Saison.  Voraussetzungen dafür seien gut, wenn auch nicht optimal, hieß es Montag bei der Präsentation des Werbeprogramms. Hoteliers und Seilbahner setzen vor allem darauf, dass Urlauber aus den wichtigsten Herkunftsländern heuer wieder kommen.
Flugbild: Gerald Lehner

Werbechef hofft auf 80 Prozent

Wenn keine Lockdowns verhängt werden, dann will man heuer sogar an die besten Wintersaisonen anschließen, wie Tourismuswerber Bauernberger skizziert: „Es geht wieder alles nach oben. Und 80 Prozent könnte eine Zahl sein, die realistisch zu erreichen wäre.“

Viele neue Flugverbindungen

Vor allem neue Charter-Verbindungen aus Großbritannien stehen nach den CoV-Hungerzeiten heuer wieder auf dem Programm. Dazu kommen neue Verbindungen zu internationalen Drehkreuzen in den Niederlanden, der Türkei, Dubai und Island – mehr dazu in salzburg.ORF.at (21.9.2021)