Am Ende der Getreidegasse öffnet im Juni ein Wiener Schnitzellokal
ORF
ORF
Wirtschaft

Neue Lokale eröffnen – trotz Krise

Die Krise hat etliche Gastronomen nicht davon abgehalten, ihre Pläne für neue Restaurants umzusetzen. So wird die Salzburger Gastroszene in den kommenden Wochen um einige Lokale und Neuübernahmen erweitert. In der Salzburger Altstadt etwa hat sich ein Wiener Schnitzellokal einquartiert.

Das Restaurant am Platz des früheren Carpe Diem am Ende der Getreidegasse wurde in eineinhalb Jahren komplett umgestaltet und setzt auf eine Salonküche – der Gast soll hier sehen können, wie die Speisen zubereitet werden. Geführt wird das Wiener Schnitzellokal von einer Gastronomiefamilie aus der Steiermark. Mit traditioneller Kost will man Salzburger und Touristen gleichermaßen als Besucher gewinnen, schildert der Eigentümer von Meissl und Schadn, Florian Weitzer. „Wir stehen für österreichische Küche und dazu gehören ein Schnitze, der Apfelstrudel, Salzburger Nockerl, aber auch Tafelspitz.“

Neue Lokale noch auf Personalsuche

Für 190 Sitzplätze im Restaurant und 60 auf der Terrasse braucht es entsprechend viel Personal – zehn Tage bevor das Lokal aufsperrt, sind aber noch nicht alle Mitarbeiter gefunden.

Steinlechner aus Dornröschenschlaf zurück

Auch das Gasthaus Steinlechner in Salzburg-Aigen wurde nach eineinhalb Jahren Dornröschenschlaf wiederbelebt. In Vollbesetzung sind hier in den Stuben und im Gastgarten 380 Sitzplätze verfügbar – das erfordert ein durchdachtes Konzept. „Das Herz eines Wirtshauses ist für mich die Küche, wenn das Essen passt, dann passt das Rundherum auch. Am Eingang sollte einen eine freundliche Bedienung empfangen, man wird zum Tisch geführt, man bekommt gute Getränke und gutes Essen“, schildert Bobby Ahmadian vom Gasthaus Steinlechner.

Fotostrecke mit 5 Bildern

Das neue Lokal in der Getreidegasse setzt auf eine Salonküche
ORF
Das neue Lokal in der Getreidegasse setzt auf eine Salonküche
Am Ende der Getreidegasse öffnet im Juni ein Wiener Schnitzellokal
ORF
An der begehrten Lage am Ende der Getreidegasse öffnet im Juni ein Wiener Schnitzellokal
Das Steinlechner wird nach Jahren des Stillstandes wiederbelebt
ORF
Das Steinlechner wird nach Jahren des Stillstandes wiederbelebt
Das Steinlechner erwacht nach Jahren aus dem Dornröschenschlaf
ORF
Das Steinlechner erwacht nach Jahren aus dem Dornröschenschlaf
Der neue Betreiber des Restaurants gegenüber vom Salzburger Zoo setzt im Gastgarten auf Separees mit Tischen
ORF
Der neue Betreiber des Restaurants gegenüber vom Salzburger Zoo setzt im Gastgarten auf Separees mit Tischen

Hellbrunn: Neues, hochpreisiges Restaurant

Neues erwartet Gäste mit Ende Juni auch im ehemaligen Zoos in Hellbrunn. Seit zwei Jahren wird hier umgebaut – es entstehen 17 Hotelzimmer und ein japanisches Restaurant mit asiatischem Sushimeister. „Essen bei uns wird hochpreisig sein, da wir qualitativ hochwertige Produkte einkaufen und diese auch aufwändig verarbeiten“, sagt Oliver Tschurtschenthaler vom Restaurant Kombu.

Durch Krise inspiriert: Separees mit Tischen

120.000 Euro wurden allein in die Neugestaltung der Küche investiert, auch die Terrasse mit Blick auf den Untersberg wurde verändert, dabei setzt man auf einzelne Tisch-Ecken. „Auf diese Idee sind wir durch Corona gekommen, dass wir möglichst viele Tische mit Abstand schaffen“, schildert Unternehmer Tschurtschenthaler.

Zahlreiche neue Lokale trotz Krise

Die Krise hat etliche Gastronomen nicht davon abgehalten, ihre Pläne für neue Restaurants umzusetzen. So wird die Salzburger Gastroszene in den kommenden Wochen um einige Lokale und Neuübernahmen erweitert. In der Salzburger Altstadt etwa hat sich ein Wiener Schnitzellokal einquartiert.