Bilanz Festspiele
ORF
ORF
Kultur

Positive Bilanz für Pfingsfestspiele Salzburg

Erfreulich sind die Salzburger Pfingstfestspiele zu Ende gegangen. Und damit die sinnbildliche Generalprobe für alle anderen europäischen Musikfestspiele. Scheinbar mühelos hat sich das Kulturpublikum an das Anstellen zur Hygienekontrolle vor dem Haus für Mozart, oder vor dem Große Festspielhaus gewöhnt.

Zwölf Veranstaltungen an vier Tagen. Ein also beinahe normales Pfingstfestspielprogramm ist am Montag zu Ende gegangen. In Zahlen haben rund 5.800 Menschen – hauptsächlich aus Deutschland, der Schweiz, Frankreich und Italien die Vorstellungen besucht.

Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler spricht von einem begeisterten Publikum: „Ständig mit Standing-Ovations, und die Besucher stammten aus 20 Ländern, was auch erstaunlich ist, trotz Pandemie. Außerdem 99,9 Prozent Auslastung – Herz was willst Du mehr.“

Bilanz Festspiele
ORF
„3-G“-Eintrittsnachweis: Genesten, getestet oder geimpft.

Diszipliniertes Publikum, reibungsloser Ablauf

Geboten wurden Konzerte, zwei konzertante Opern, und als Eröffnungsstück die szenischen Interpretation von Georg Friedrich Händels wenig bekanntem Oratorium „Il trionfo del Tempo e del Disinganno“.

Mit vorbildlicher Disziplin stellen sich die Kulturhungrigen für jede Vorstellung in Reih und Glied an, um ihre Dokumente für die Hygieneüberprüfung vorzuzeigen. Alle Vorstellungen können pünktlich beginnen.

Bilanz Festspiele
ORF
Halbe Auslastung: Zwischen den Festspielbesuchern ist je ein Sitzplatz frei.

Festspielpräsidentin mit Appell an Regierung

Ein gewissener Gewöhnungseffekt ist eingetreten beim Publikum, der erheblich zum gelingen der Pfingsfestspiele beiträgt, so Rabl-Stadler: „Es waren die Leute alle entweder genesen, getestet oder geimpft. Es waren einmal zwei Menschen die nicht getestet waren und an einem anderen Tag drei – das wars. Also ich hoffe, dass das eine tolle Generalprobe für den Sommer ist. Und, ich möchte auch der Regierung ausrichten, es ist wieder einmal ein Beweis: Professionell gemanagte Kulturveranstaltungen sind keine Gefahr in Sachen Pandemie.“

Bilanz Festspiele
ORF
Im Sommer hofft man auf vollbesetzte Ränge und Publikum aus Übersee.

„Generalprobe“ für den Sommer gelungen

Die Pfingstfestspiele gelten als inoffiezielle Generalprobe für den Sommer. Nach dem reibungslosen Ablauf der vergangenen Tage hofft man jetzt auf eine Lockerung der Maßnahmen seitens der Regierung. Denn rentabel sind die derzeitigen Vorgaben nicht, so die
Festspielpräsidentin: „Eine halbe Auslastung reicht nicht, um ein Festival zu finanzieren. Wir hoffen sehr, dass wir mit dieser gelungenen Generalprobe erreichen, dass wir im Sommer wieder alle Plätze besetzen können die wir haben.“

Im Sommer wird die szenische Produktion Il trionfo del Tempo e del Disinganno wieder aufgenommen. Dann, so hofft man, vor vollbesetzten Rängen, inklusive Publikum aus Übersee.

Positive Bilanz für Pfingsfestspiele Salzburg.

Positive Bilanz für Pfingsfestspiele Salzburg.