Wirtschaft

Trachtenhersteller H. Moser insolvent

Das Landesgericht hat Montag ein Insolvenzverfahren über den Salzburger Trachtenhersteller „H. Moser Bekleidung GmbH“ eröffnet. Laut Kreditschützern wurden wegen der Lockdowns hohe Umsatzverluste verzeichnet. Schulden von 2,16 Mio. Euro stünden Aktiva von 620.000 Euro gegenüber. Eine fast gleichnamige Handelsfirma ist nicht vom Verfahren betroffen.

Der Geschäftsmann Hans Peter Moser betont, dass seine Marke „moser Salzburger Trachten“ (Moser Trachten GmbH) nicht identisch mit der genannten Firma sei und nicht von dieser Insolvenz bzw. Sanierung betroffen sei. Der Unternehmer und Händler betreibt drei Trachtengeschäfte in Salzburg und Eugendorf.

Insolvenz dreht sich um Erzeugerfirma

Die Entschuldung der anderen Firma, des Trachtenerzeugers Moser, soll laut Austria Presse Agentur (APA) über ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung erfolgen. Das berichten die Gläubigerverbände. Der Betrieb sei bereits im Sommer 2019 ein Sanierungsfall gewesen.

Ein neuer Gesellschafter leitete die Restrukturierung ein, doch dann kamen die Lockdowns. „Die Kostensituation, insbesondere hinsichtlich der Dienstnehmer muss weiter reduziert werden, um einen Fortbetrieb des Unternehmens langfristig zu sichern“, schreibt Creditreform.

30 Prozent Quote angeboten

Von der Insolvenz sind 34 Beschäftigte und rund 30 Gläubiger betroffen. Die H. Moser Bekleidung GmbH bietet den Gläubigern eine 30-prozentige Quote innerhalb von zwei Jahren an.