Logo Firma Liebherr
ORF
ORF
Wirtschaft

Bauboom: Liebherr erwartet Umsatz-Rekord

Die Bauwirtschaft floriert, deshalb sind die Radlader des Baumaschinen-Produzenten Liebherr weltweit stark nachgefragt. 2019 war das umsatzstärkste Jahr in der Firmengeschichte, heuer rechnen die Manager damit, dieses noch zu übertreffen.

Weltweit haben die Zentralbanken hohe Summen an Covid-Hilfen in die Märkte gesteckt. Das hat dazu geführt, dass derzeit viel investiert wird, sagt Liebherr-Geschäftsführer Manfred Santner. Manche Industrie-Sparten profitieren enorm davon.

Vor zwei Jahren, im bisher stärksten Jahr in der Firmengeschichte, lag der Umsatz des Radlader-Herstellers in Bischofshofen bei 711 Millionen Euro. Heuer düfte der Umsatz aufgrund der Auftragslage weiter steigen. Die Bauwirtschaft boomt, die Nachfrage nach Baumaschinen ist hoch.

Dutzende Mitarbeiter gesucht

Derzeit sind in Bischofshofen 1300 Mitarbeiter beschäftigt, weitere werden gesucht. 40 Stellen in allen Qualifikationsbereichen sind offen, sagt Geschäftsführer Manfred Santner.

Der Brexit belastet das Unternehmen, allerdings liegt der Anteil des Umsatzes mit Großbritannien nur bei drei Prozent. Deshalb ist der Brexit für das Bischofshofener Unternehmen nicht geschäftsentscheidend, ergänzt der Manager.