Politik

Gemeinde Wald investiert massiv

Die Gemeinde Wald (Pinzgau) will kräftig investieren und so die regionale Wirtschaft im westlichen Oberpinzgau ankurbeln. Mehrere geplante Bauvorhaben werden vorgezogen – eine neue Zeugstätte für die Freiwillige Feuerwehr, der Gewerbe-Abfallhof und eine Wohnanlage für einheimische Familien.

Allein für den Abfallhof und die neue Basis der Walder Feuerwehr im Ortsteil Königsleiten werden ab Mai 1,5 Millionen Euro investiert. Das sei ein echtes Großprojekt für die kleine Gemeinde mit 1.100 Einwohnern im äußersten Westen Salzburgs, sagt Bürgermeister Michael Obermoser (ÖVP).

Er ist im Ehrenamt selbst Feuerwehrmann in Königsleiten: „Es ist eine Aufbruchsstimmung. Wir treiben die Projekte zügig voran und finanzieren sie aus Rücklagen. Dazu bekommen wir Geld vom Land Salzburg und vom Landesfeuerwehrverband. Der Löschzug Königsleiten beteiligt sich mit 50.000 Euro. Da sind viele Betriebe als Spender dabei.“

Günstiger Wohnraum im Zentrum

Zehn Kilometer davon entfernt laufen im Ortszentrum von Wald auf einem Grundstück der Gemeinde schon Bauarbeiten für günstige Wohnungen, um junge Familien im Ort zu halten, wie Obermoser betont: „Es ist uns gelungen, dass wir um 3.357 Euro pro Quadratmeter diesen Wohnraum schlüsselfertig schaffen können.“

Die Gemeinde Wald hat dieses Wohnprojekt selbst entwickelt und im Bestbieterverfahren an einen Bauträger vergeben, sagt der Bürgermeister. Schon im kommenden im Herbst sollen hier die ersten Familien einziehen.