Hotel Edelweiss in Großarl
ORF
ORF
Wirtschaft

CoV: Nur jedes fünfte Hotel erhielt Entschädigung

Nur jeder fünfte Hotelier in Salzburg hat laut Branche bisher eine Entschädigung erhalten, die ihm aufgrund der wochenlangen behördlichen Schließung zu Beginn der Coronavirus-Pandemie laut Epidemiegesetz zusteht. Die Österreichische Hoteliervereinigung fordert, dass 80 Prozent der beantragten Summe überwiesen werden.

Eine Erhebung der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) zeigt, dass nach einem Jahr Pandemie nur acht Prozent der Hotelbetriebe in Vorarlberg, Tirol, Kärnten und Salzburg Geld vom Staat auf Basis des Epidemiegesetzes bekomen haben. Salzburg steigt immerhin etwas besser aus – hier erhielt bislang jeder fünfte Hotelier eine Entschädigung.

ÖHV: „Betriebe stehen 182.000 Euro zu“

Laut dem Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung, Markus Gratzer, habe jeder dritte Betrieb aber nicht einmal eine Rückmeldung von der zuständigen Bezirkshauptmannschaft erhalten. „Das lässt sich nicht mehr schönreden, das ist ein Armutszeugnis.“ Die Österreichische Hoteliervereinigung fordert nun, ohne viel Bürokratie 80 Prozent der beantragten Summe zu überweisen. Den Betrieben stehen im Schnitt 182.000 Euro zu, heißt es.