Politik

Landesrat will weitere Öffnungen für Sportvereine

Sportlandesrat Stefan Schnöll (ÖVP) will weitere Öffnungen für Sportvereine – mit einem Training für alle Altersgruppen. Denn im Frühling treiben ohnehin mehr Menschen Sport. Die geltenden Regeln würden dabei meist ignoriert.

Egal, ob Fußball, Basketball oder Beachvolleyball – gerade in den frühsommerlich warmen vergangenen Tage wurde auf zahlreichen Plätzen gespielt. Doch das ist im Verein seit Monaten verboten ist. Nur das Training für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren ist seit 15. März eingeschränkt möglich – mit einer Gruppengröße von maximal zehn Kindern und zwei Trainern, nur im Freien mit Abstand und mit Registrierungspflicht. Erlaubt sind nur Übungen, keine Spiele.

Stefan Schnöll bei Interview
ORF
Sportlandesrat Stefan Schnöll

„Über weitere Öffnungsschritte nachdenken“

Sportlandesrat Schnöll fordert jetzt eine Öffnung des Vereins-Trainingsbetriebs für alle Altersgruppen: „Man muss natürlich angesichts der Infektionslage im Westen vor allem über weitere regionale Öffnungsschritte nachdenken – vor allem, was den organisierten Vereinssport betrifft. Ich glaube, dass diese Öffnungen durchaus auch der Gesundheit der Menschen dienen können. In der Vereinen hat man ein Ansteckungsrisiko einigermaßen unter Kontrolle. Vor allem mit den Präventionskonzepten, die unsere Vereine vorgelegt haben, ist man da, glaube ich, ganz gut gerüstet.“

Bis dahin läuft der Mannschaftssport im Land meist unkontrolliert und nur dort, wo keiner genau hinschaut: auf Spielplätzen, in Parks und anderen Freizeitanlagen – losgelöst von allen Coronavirus-Regeln. Die Polizei sieht sich diesbezüglich nicht als Schiedsrichter und will in erster Linie aufklären statt strafen. Erst wenn es von der Gesundheitsbehöre diesbezügliche Aufträge gäbe, werde man gezielt kontrollieren.